5 Gründe, warum das Training mit Kettlebells rockt.

5 Gründe warum das Training mit Kettlebells rockt

eingetragen in: Blog, Fitness | 0

Kettlebells, Langhanteln, Kurzhanteln, Terrabänder oder gar Training mit dem eigenen Körpergewicht.

Aktuell sind diese Sportgeräte zur Steigerung der Fitness in Mode und mit all diesen Methoden kannst du ein super Trainingsergebnis erreichen.

Auch als Läufer ist es wichtig seine Muskulatur zu trainieren, da sonst die ein oder andere Verletzung nicht lange auf sich warten lässt. Mir hat es das Training mit Kettlebells ganz besonders angetan.

 

1. Mit der Kettlebell kannst du Ausdauer und Kraft trainieren

Spielst du mit dem Gedanken Kettlebells in dein Home Gym aufzunehmen, kaufst du Sportgeräte mit denen du Kraft und Ausdauer trainieren kannst.

Klassische Trainingsgeräte sind darauf ausgerichtet beides voneinander zu trennen. Auch wenn du nur mit Kettlebelltraining keinen Marathon laufen wirst, so trainierst du bei den Kettlebell Swings vor allem deine Schnelligkeit und Explosivität. Deine Herzfrequenz wird auch rasant steigen, wenn du ein für dich forderndes Gewicht wählst.

 

2. Trainiert nicht nur die sichtbaren Muskeln sondern auch die Tiefenmuskulatur

Mit den Kettlebells trainierst du nicht nur die sichtbaren großen Muskelgruppen, sondern auch die versteckte Tiefenmuskulatur, die wichtige Aufgaben im Körper hat. Sie hält uns aufrecht, stabilisiert die Beckenposition und sorgt dafür, dass unsere Füße uns jeden Tag tragen.

Die Tiefenmuskulatur wird dann trainiert, wenn du bei einer Trainingseinheit aktiv deinen Körper stabilisieren musst. Das passiert immer dann, wenn du freies Training durchführst, bei dem die Bewegungen nicht durch statische Geräte, wie im Fitnessstudio vorgegeben sind.

Klassische Kettlebellübungen wie Push Presses oder Kettlebell Snatches sind perfekt geeignet dafür.

 

 

3. Effektives Training ist in 10 Minuten möglich

Wer es noch nicht selbst erlebt hat, ist vielleicht skeptisch, aber innerhalb von 10 Minuten kannst du dich mit dem Kettlebelltraining an deine Grenzen bringen.

Durch die effektive Kombination von Kraft- und Ausdauertraining kannst du innerhalb kürzester Zeit alle Muskelgruppen trainieren und dabei gleichzeitig außer Atem kommen.

Das Training mit Kettlebells eignet sich daher auch für Berufstätige, die nur wenig Zeit für ihr Training aufwenden möchten oder können.

Aber Achtung: Auch beim Kettlebelltraining kann man sich verletzen, daher ist eine Einweisung durch einen fähigen Trainer nötig. Häuige Fehler beim Kettlebelltraining sind hier noch einmal super im Video dargestellt.

 

4. Skalierbar

Das Training mit den Kettlebells ist leicht skaliertbar, denn es gibt sie in fast allen Gewichtsklassen.

Aufgrund der Vielzahl der vorhandenen Übungen musst du deine leichteren Kettlebells aber nicht gleich wieder verkaufen.

Hast du Swings und Deadlifts mit deiner Bell gemeistert, probiere das Gewicht auch auf andere Übungen zu übertragen. Ein Turkish GetUp oder Shoulder Press mit ähnlichem Gewicht wird dich an deine Grenzen bringen.

 

5. Home Gym

Kettlebells lassen sich leicht in jedes Home Gym integrieren. Die Lagerung braucht nicht viel Platz, genauso wie das Training an sich. Es sind keine bodenpolsternden Matten nötig, wie zum Beispiel beim Langhanteltraining.

Außerdem lässt sich die Kettlebell auch leicht mit vor die Tür nehmen um während des Trainings das schöne Wetter zu genießen.

 


Trainierst du schon mit Kettlebells?

Welche ist deine Lieblingsübung?

Folge Mietze:

Tierärztin

immerhungrige katzenverliebte fitnessverrückte Weltenbummlerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere