Urban Sports Club – Die Fitnessstudio Alternative für alle kaputten Läufer

eingetragen in: Blog, Fit mit Mietz, Fitness | 0

Disclaimer: Dieser Beitrag erstand nicht in Zusammenarbeit mit dem Urban Sports Club. Ich bin einfach begeistert von dem Prinzip und habe aktiv nach den Rabattcodes für euch gefragt 🙂

Nachdem ich in meinem Fitnessstudio immer unzufriedener wurde und eigentlich keine Lust mehr hatte hinzugehen, kündigte ich im Frühjahr 2017 meine Mitgliedschaft.

Lange machte ich in meinem Homegym Workouts. Dabei orientierte ich mir vor allem an dem BodyBurn Programm von FitWomensWeekly. Sport-Ass Kindal Boyle bietet hier 10-minütige Workouts an, die nur mit dem Körpergewicht ausgeführt werden können. Je nach Lust und Laune machte ich jeden Tag mindestens 1 davon und blieb so trotz fehlenden Laufens recht gut in Form.

Mir fehlte aber mein Langhanteltraining und einige Kurse, so dass ich mich wieder auf dem Fitnessmarkt umschaute. Recht schnell wusste ich, dass ich nicht wieder Lust habe mich für immer und ewig an ein einzelnes Studio zu binden. Beim Run Club erzählte mir dann Lukas (Coach der Laufgruppe Wechselzone) vom Urban Sports Club, ein städte- und fitnessstudioübergreifendes Fitnessstudio.

Das Prinzip des Urban Sports Clubs

Im November war es dann so weit und ich meldete mich endlich an. Die Mitgliedsgebühr ist happig. Mit 100€ ist man pro Monat dabei. Damit hat man aber auch die Premiummitgliedschaft mit der man bei ALLEN Kooperationspartnern in Deutschland Sport treiben kann. Eine Mitgliedschaft bietet sich also auch für Reisende an.

Natürlich sind erstmal die Partner in der unmittelbaren Nähe zum Wohnort interessant. Da inzwischen aber wirklich viele Studios mit dem USC kooperieren gibt es sicher auch in deiner Nähe etwas passendes. Wer in deiner Nähe dabei ist kannst du ganz einfach auf der Homepage oder auch in der App nachsehen (funktioniert auch ohne Anmeldung). Im Allgemeinen ist das Angebot sehr breit gefächert: Ob Yoga, Crossfit, normale Fitnessstudios, Stand Up Paddling, Klettern, Tanzen, Bouldern oder Wasserski fahren…alles was dir einfällt, findet du eigentlich auch in der App. Neben dem Sport kannst du auch Wellnessbehandlungen, wie Massagen oder Besuche in der Salzgrotte buchen.

Wenn du dir in der App einen Partner herausgesucht hast bei dem du Sport machen möchtest, gehst du einfach hin, scannst mittels der App einen QR Code ab, der vor Ort vorhanden ist und darfst sporteln. Bei manchen Partnern musst du dich noch per E-Mail oder über deren eigene Systeme anmelden.

Was den USC von dem normalen Fitnessstudio unterscheidet ist auch die unkomplizierte Pausenregelung. In der App ist es ohne Probleme möglich einen oder mehrere Monate zu pausieren. Das kann man wie ich finde gar nicht stark genug hervorheben.

Neben der L- Mitgliedschaft für 100€ gibt es auch günstigere Mitgliedschaften. So kann man bei der S Mitgliedschaft zwar bei 137 Standorten Sport treiben, darf aber nur 4x im Monat gehen. Diese Mitgliedschaft bekommst du für 29€ pro Monat. Die M- Mitgliedschaft bietet da schon deutlich mehr Standorte und unbegrenzte monatliche Besuche, kostet aber auch schon 59€ pro Monat.

Meine Erfahrungen

Ich habe in den letzten Monaten viele verschiedene Sportarten probiert, die ich ohne den USC sicher nicht getestet hätte. Bis zu meiner Fussfraktur habe ich regelmäßig Crossfit mitgemacht und war auch öfter beim Yoga. Mit der Premiummitgliedschaft darfst du auch den Holmes Place besuchen. Manchmal geh ich einfach hin und verbringe eine Stunde im Whirlpool 😀 Aber pssssst.

Natürlich hat das Prinzip auch einen Haken, wenn du ihn so nennen willst. Die Besuche bei einigen Partnern sind limitiert. Du kannst also nicht jeden Tag ins Holmes Place oder in die Crossfit Box, meist aber 1 – 2 x Woche. Am Anfang dachte ich auch, dass mich das einengen würde, aber letztendlich gibt es so viele Partner, dass ich meine Wochentage auch so ziemlich voll bekomme. Denn mehr als 1 x pro Tag fahre ich nicht zum Sport.

Sehr cool, finde ich es auch, dass die Berliner Bäderbetriebe dabei sind. Das habe ich auch in der Zeit nach meinem Ermüdungsbruch genutzt und war öfter schwimmen.

Urban Sports Club auf Reisen

Der USC ist inzwischen in allen deutschen Städten mit mehr als 5000 Einwohnern vertreten. Dadurch kannst du ganz entspannt im Urlaub oder auf Dienstreisen sporteln. Da das Angebot in Deutschland so groß ist, expandiert das Team vom USC auch ins Ausland, so dass es bald auch möglich sein wird in Frankreich und später hoffentlich auch in anderen Ländern im Rahmen deiner Mitgliedschaft Sport zu treiben.

Vorteile

  • großes Sportangebot
  • sehr flexibel
  • deutschland / (europaweit)
  • flexible Pausenregelung
  • auch Wellnessanwendungen sind enthalten
  • App nutzbar zur Trainingsplanung

Nachteile

  • für sehr aktive Sportler lohnt sich nur die L-Mitgliedschaft
  • dadurch teurer als die meisten normalen Studios
  • Android Telefon oder I-Phone sind nötig

Persönliches Fazit

Ich muss sagen, dass ich mit meiner Mitgliedschaft wirklich sehr zufrieden bin. Ich bin viel flexibler als vorher und kann in viele Studios gehen die einzeln noch teurer wären. Mir ist klar, dass dieses Angebot nicht unbedingt die Studenten anspricht, aber wenn man (wie ich jetzt) endlich mit der Uni fertig ist, ist sowas schon echt cool.

Teste den Urban Sports Club

Mit dem Code USCMIETZE erhälst du 10€ Rabatt auf deine die M- und L-Mitgliedschaft im ersten Monat. Da es beim USC eine Kündigungsfrist von nur 4 Wochen gibt, kannst du das ganze einfach mal unverbindlich ausprobieren:-)

Sportliche Grüße

Mietze

Folge Mietze:

Tierärztin

immerhungrige katzenverliebte fitnessverrückte Weltenbummlerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.