Jesolo – ein kleines italienisches Paradies

eingetragen in: Italien | 0

Mitte April habe ich ein verlängertes Wochenende in Jesolo verbracht. Das ist ein kleiner Küstenort in Norditalien.
Dem Deutschen Partyvolk ist Jesolo sicherlich wohlbekannt, ich hatte allerdings noch nicht viel davon gehört.

Grüße aus Jesolo…. Da uns die Sonne in 🇩🇪 ja im Stich lässt bin ich kurzerhand nach 🇮🇹 geflogen um meinen Vit D Speicher aufzufüllen. Was tut man nicht alles für die Gesundheit🤣. Hier bin ich gestern stundenlang am Meer rumspaziert. Außerdem gab es 2x Pizza und 2x Eis. Mhhh lecker. Heut soll das Wetter leider nicht so schön werden. Aber mal schauen. Ich hab Gott sei Dank meinen kleinen neuen Mini-Reiseregenschirm dabei, also kann ja nichts passieren:-) Auf meinem Blog wird es von nun an auch öfter um Reisen gehen. Ich habe mich verliebt ins Welt erkunden ♥️♥️♥️ Genieße deinen Sonntag 😘 #travel #reise #reisen #viaggio #urlaub #instagood #me #italy #vacation #traveling #shorttrip #travelwithless #minimalisttravel #travelblogger #travelblogger_de #ilovetravel #europe #gymnastics #trofeidijesolo

A post shared by Boost the Mietz (@boostthemietz) on

Ein paar Fakten zu Jesolo

Jesolo selbst besteht aus einer Altstadt und dem Lido di Jesolo, der eigentlichen Strandregion. Der Strand ist sage und schreibe 15! Kilometer lang und besteht aus feinem tiefen Sand.

An dieser Strandfassade steht ein Hotel neben dem anderen und das auch in mehreren Reihen, daher kann ich dir einen Besuch in der Hauptreisezeit nicht empfehlen, da es hier wirklich sehr voll wird. Die Anordnung der Sonnenschirmhalter am Strand haben schon erahnen lassen welche Menschenmassen sich hier im Hochsommer tummeln.

Mitte April war es jedoch sehr angenehm und auch am Ende der Reisezeit ist Jesolo sicherlich eine Reise wert.

Auch die Altstadt von Jesolo ist sehenswert. Für einen Ausflug musst du aber nur einen Vormittag einplanen. Von der Touristeninformation sind es gute 3 Kilometer zu Fuß oder eine kurze Busfahrt.

Auf der offiziellen Website kannst du dir auch ein paar Eindrücke verschaffen.

Wie kommst du nach Jesolo

Die Anreise nach Jesolo ist unkompliziert. Mit dem Flieger geht’s nach Venedig und von dort direkt mit dem Bus nach Jesolo. Dabei ist es egal auf welchen Flughafen du landest. Es gibt von beiden ausreichend Busverbindungen. Hier kannst du dir eine passende Verbindung heraussuchen.

Wir sind auf dem Marco Polo Flughafen gelandet. Wenn man ihn verlässt, steht man direkt an einer riesigen Bushaltestelle an der hintereinander alle Busse halten. Du musst dir also nur die Haltestelle suchen an der Jesolo dransteht und warten. Falls du unsicher bist frage einfach das Buspersonal. Es laufen überall Angestellte der Busgesellschaft ATVO rum, die nur dafür da sind den Touristen behilflich zu sein. Eine Fahrkarte kannst du am Automaten an der Haltestelle oder noch im Flughafen kaufen.

Hast du den richtigen Bus gefunden, fährst du ca 45 Minuten bis nach Jesolo. Der Busbahnhof liegt recht zentral und von dort sind viele Hotels fußläufig zu erreichen. Ansonsten fährt aber auch innerhalb von Jesolo ein Bus.

Wo kannst du in Jesolo wohnen

Wir sind im Hotel Helvetia untergekommen. Ein Neubau, der in zweiter Reihe am Strand steht. Die Zimmer waren klein, aber sehr schön und auch das Frühstück konnte sich für italienische Verhältnisse sehen lassen. Es gab durchaus mehr als nur ein Croissant und Kaffee.

Wenn du mit dem Hotelfrühstück nicht zufrieden sein solltest, gibt es auch genügend Cafes und Restaurants in der Nähe um den ersten Hunger zu stillen.

Ansonsten bieten sich in Jesolo nicht nur Hotels an, sondern auch Campingplätze, die direkt am Strand sind.

Was kannst du in Jesolo erleben

EuroVelo 8
EuroVelo 8

Jesolo bietet dem Individualurlauber ehrlich gesagt nicht sehr viel. Es gibt weder sonderlich viele Sehenswürdigkeiten noch großartige kulturelle Angebote.

Dafür ist die Natur sehr sehenswert. Nach unserem Ausflug in die Altstadt sind wir entlang eines kleines Flusses zurück zum Strand spaziert. Dieser Abschnitt ist Teil des großen Europäischen Fernradweges Eurovelo 8 und entsprechend gut ausgeschildert. Es war leicht zu wandern, nur Mückenschutz ist dringend zu empfehlen. Es hat natürlich auch etwas den ganzen Tag am Strand zu verbringen, dafür war es im April aber leider noch nicht warm genug. Es waren allerdings schon einige im Wasser!

Für den Pauschalurlauber wurden allerdings einige Angebote geschaffen. Es gibt ein Sealife und ein Tropicarium in der Stadt, außerdem einen Wasserpark namens Aqualandia und einen kleinen Park nur für Kinder, namens Gommapiuma. Hier haben Eltern kostenlosen Eintritt, werden aber auf die Bänke verbannt. Auch für die Erwachsenen gibt es einen kleinen Rummel namens Jesolandia. Bis auf das Sealife und Tropicarium waren alle dieser Angebote Mitte April noch nicht offen.

Essen in Jesolo

Wir hatten nur Frühstück mitgebucht und mussten uns deshalb abends immer auf die Jagd nach Essen begeben. Das ist allerdings sehr entspannt, da Jesolo über eine wahnsinnige Auswahl an Restaurants verfügt.

Auch das Eiscremeangebot ist riesig und so haben wir eigentlich jeden Tag 1-2 Mal Eis gegessen. In Italien gibt es einige Sorten, die mit einer dicken flüssigen Schokoladencreme bedeckt sind. Diese Sorten sind wirklich superlecker und eigentlich haben wir fast nichts anderes mehr gegessen.

Jesolo als perfekter Urlaubsort für einen Wochenendtrip

Ich kann dir Jesolo als Ziel für einen Wochenendausflug nur ans Herz legen. Von Berlin fliegst du nur etwas mehr als eine Stunde und die Anbindung vom Flughafen mit Bussen ist wirklich problemlos und leicht zu finden.

In der Nebensaison ist es schon warm, aber nicht heiß. Je nach Wetter und deiner Empfindlichkeit kannst du eventuell auch schon baden. Ich denke für einen Badeausflug bietet sich auch der September eher an als der April.

Übrigens spricht wirklich JEDER in Jesolo Deutsch! Also keine Angst:-)

Folge Mietze:

Tierärztin

immerhungrige katzenverliebte fitnessverrückte Weltenbummlerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.