WM Medaille

Halbmarathon Weltmeisterschaft in Valencia

eingetragen in: Blog, Running, Wettkämpfe | 1

Die Teilnahme an einer Weltmeisterschaft ist in fast allen Sportarten als Hobbysportler nur durch 2 Wege zu erreichen: Beinhartes Training oder man hat das Glück in einem Land zu wohnen, in dem diese Sportart exotisch ist. Bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang trat zum Beispiel ein Athlet aus Togo (Inselstaat in Polynesien) im Langlauf an . Die Qualifikation bei fehlender Konkurrenz ist doch wesentlich leichter zu erreichen, als wenn man in einem gut ausgestatteten Team trainiert.

Um die WM über die Halbmarathon-Distanz interessanter zu machen hatte der Internationale Leichtathletikverband die glorreiche Idee neben der Elite auch gewöhlichen Läufer starten zu lassen. 2014 fand die erste WM mit Amateuren in Kopenhagen statt und auch unsere Bekannten von Vie Run waren damals am Start und hatten großen Spaß. 2016 folgte die 2. Auflage mit Amateuren dann im wallisischen Cardiff. Ich wollte schon damals dabei sein, aber der Termin kollidierte mit meiner Teilnahme am Boston Marathon 2016. Als letztes Jahr dann Valencia als Veranstaltungsort für die WM 2018 angekündigt wurde, war klar: Diesmal muss ich dabei sein. Da die Anmeldung kostengünstige 35€ betrug, waren die Mietze und ich schnell angemeldet und hatten den Flug gebucht.

Auf in den Süden

Das Weltmeisterschaftsrennen war für Samstag, den 25. März angesetzt und so flogen wir Freitag früh vom kalten Berlin nach Valencia und wurden von 23 Grad und Sonne begrüßt. Da die Mietze schon seit längerem mit Verletzungen kämpft, war klar, dass ich als Einziger von uns laufen würde.  In unserer Zeit als Coach beim Runners Point Run Club hatten wir noch anderen von der WM erzählt und so waren Andreja, Michael, Lucas, Melli, Angelina und Jessi von der aus dem Runclub hervorgegangenen Laufgruppe Wechselzone auch in Valencia vor Ort.

Nach der Ankunft checkten wir im Hotel ein, aber da unsere Zimmer noch nicht fertig waren, musste mein Shakeout Lauf warten und wir gingen gleich zur Messe. Diese befand sich am Start / Ziel der WM in der beeindruckenden Ciudad Ciences et Artes. Vor Ort trafen wir dann auch die anderen.

Ich lief danach noch eine kleine Runde durch den Turia Park. Der Park ist im ehemaligen Flussbett des Turia angesiedelt und zieht sich hufeisenförmig um die Innenstadt. Er wurde in den 70ern angelegt, als man den Fluss umgeleitet hat, da er vorher immer wieder die Stadt überschwemmte. Heute ist hier ein Naherholunsggebiet mit Radstrecken, Fußballplätzen, Minigolfplätzen, Skatepark, kleinen Seen an dessen Ende die Ciudad Ciences et Artes steht. Au0erdem hat er Strecken die nur Läufern vorbehalten sind.

Startzeit 17:30h heißt Sightseeing am Vormittag

Der Tag begann mit einem großen Frühstück und dann ging es in die Innenstadt. Wir wollten zum Markt und natürlich auch die Innenstadt erkundigen. Es war warm, aber der Wind blies stetig. Die Innenstadt von Valencia ist schön und übersichtlich. Wir haben uns die Stierkampfarena, die Kathedrale und den Mercado Central angeschaut. Die Markthalle ist beeindruckend. Circa. ein Viertel der Fläche ist nur für Fisch und Meeresfrüchte reserviert und an jedem Stand kann man kosten. Wir haben etwas Schokolade und Obst gekauft und dann entdeckten wir vor der Halle eine riesige Paellapfanne. Als Werbung für einen Film wurde dort Paella Valenciana zubereitet und an die Zuschauer verteilt und diese passte perfekt als letzter kleiner Snack vor dem Rennen.

 

Laufen bei einer Halbmarathon Weltmeisterschaft

Nach dem Essen ging es zurück ins Hotel und der Wind hatte aufgefrischt. Ich machte mein Rennoutfit bereit und legte mich noch eine halbe Stunde hin. Um 16:45h trafen Lucas, Melli, Angelina und ich am Start ein. Die Abgabe der Rennbeutel ging sehr schnell und auch die Schlange vor den WCs bewegte sich schnell. Wir machten noch ein gemeinsames Bild vor dem Start und machten uns dann auf den Weg in den Startblock. Dies war etwas schwierig, denn der Eingang in die Startblöcke konnte nur auf einer Seite erfolgen, weshalb sich 15.000 Läufer durch einen schmale Korridor schieben mussten. Am Ende war ich 5 Minuten vor dem Start doch noch im Block und fand dort auch Michi wieder. Um 17:30h fiel der Startschuss und wir liefen los.

Halbmarathon Weltmeisterschaft Valencia
Mit Melli, Lucas und Angelina vor dem Start

Michi und ich starteten zwischen dem 1:30h und dem 1:45h Pacer und wir hatten unterschiedliche Pläne. Ich wollte schauen, was geht und versuchen auf einen 1:26h zu laufen, Michi sollte laut Trainingsplan die ersten 10km in 4:10 und dann den Rest in 3:55min/km laufen. Die Strecke verlief zuerst in einem Viereck im Süden bis es entlang des Parc del Turia hoch in die Stadt gehen sollte. Von dort weiter in einer Schleife durch die Innenstadt und dann wieder am Turiapark zurück zum Start. Es ging zuerst nach Süden und dann Osten. Die ersten Kilometer liefen sich okay aber nicht exzellent. Der Wind wehte zwar, aber kam erstmal von der Seite und nur manchmal in Böen. Die Strecke war mit Zuschauern gefüllt und plötzlich war bei Kilometer 5 Michael neben mir.

Wir bogen nach Norden ab und liefen gleich ein kurzes Stück voll in den Wind, ein Vorgeschmack auf Kilometer 9-13 am Turia. Dazu kamen noch dunkle Wolken am Horizont. Zwischen Kilometer 6 und 7 wurden wir für 3 Minuten eingeregnet. Bei unserem Hotel bei Kilometer 8 stand dann noch die Mietz und machte Bilder. Ich hab sie nicht gesehen aber sie hat mich erwischt.

Halbmarathon Weltmeisterschaft Valencia
Strecke Valencia Halbmarathon WM

Danach ging es auf der rechten Seite des Turia Parks entlang und damit liefen wir voll gegen den Wind. Ich versucht zwar in den Windschatten von andern Läufen zu kommen, aber das gelang mir nicht so richtig. Von meiner 1:26er Wunschzeit hatte ich mich schon länger verabschiedet und freute mich sehr als wir bei Kilometer 12,5 endlich in die Stadt abbogen. Wir liefen in einer kleinen Schleife wieder an den Turia Park, aber diesmal hatten wir den Wind glücklicherweise im Rücken. Dann ging es in die Innenstadt, vorbei an der Kathedrale, dem Rathaus und der Stierkampfarena. Dort waren die Straßen extrem eng und vollgepackt mit Zuschauern. Es kam einem vor wie bei den Bergetapppen der Tour de France und so erreichten wir Kilometer 18.

 

Der Weg führt uns wieder an den Turia Park und mit Rückenwind Richtung Ziel. Auch hier waren die Straßen gefüllt mit Zuschauern und 800 Meter vor dem Ziel liefen wir in die Ciudad Ciences et Artes ein. Es ging noch einmal vorbei am großen Wasserbecken und dann auf die Zielgerade wo man als Läufer über eine Brücke über dem Wasser einläuft. In 1:28:45h überquerte ich schließlich die Ziellinie.

 

Dahinter gab es eine große Verpflegungszone. Man bekam Wasser, die Medaille, den Finisherbeutel (mit Nüssen, Iso, Wasser und Müsliriegel) und ein Kilo Mandarinen :D. Danach konnte man noch Bier und zusätzliches Wasser holen. Ich suchte noch nach Michael, fand ihn aber nicht. Also ging ich schnell meinen Startbeutel holen machte noch ein paar Bilder und begab mich ins Hotel. Später erfuhr ich, dass Michael seinen Plan wegen des Windes auch nicht umsetzen konnte und nur 20 Sekunden vor mir ins Ziel einlief.

Der Kenianer Geoffrey Kamworor holte sich den Dritten WM Titel in Serie in 1:00:02, bei den Damen erzielte Gudeta Kebede mit 1:06:11 einen neuen Womes Only Weltrekord. Insgesamt beendeten 14.688 Läufer das Rennen.

Lohnt sich die Teilnahme an der WM?

An einer Weltmeisterschaft teilzunehmen ist eine grandiose Möglichkeit und mit den großen Städtemarthons vergleichbar. Die Organisation war bis auf den Einlass in die Startblöcke makellos, die Wege waren kurz und für die Läufer wurde gesorgt. Leider hat der Wind am Renntag eine etwas bessere Zeit verhindert aber für mich hat sich der Trip in Süden definitiv gelohnt.

Halbmarathon Weltmeisterschaft Valencia
Die Weltmeisterschafts-Medaille

 

 

Folge Rehspeck:

Key Account Manager

11 x Marathon Finisher,Immer und überall Läufer. 2:57h Marathon PB. Läuft 2018 in Valencia, Berlin, Kopenhagen. Running the Six: Berlin,Boston,Chicago ✔ NYC,LDN,TKY to be done.

Eine Antwort

  1. […] ich 2 Wochen vorher in Valencia bei der Halbmarathon Weltmeisterschaft schon an den Start gegangen war und dort ein bisschen vom Winde verweht wurde, sollte Berlin der […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.