Das perfekte HomeGym für Läufer: Mehr Fitness zu Hause

Das perfekte HomeGym für Läufer: Mehr Fitness zu Hause

eingetragen in: Blog, Fit mit Mietz | 0

Aktuell bin ich kein Läufer! Seit 10 Wochen habe ich meine Laufschuhe nur noch zum Walken an. Eine lästige Fußverletzung hat mir mal wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Doch wie gut, dass es noch genug andere Sportarten gibt, die ich bisher nie ausprobiert hab, da ich meine ganze Zeit laufend verbracht habe. Das hat sich jetzt geändert und ich bin in meinem HomeGym sportlicher als je zuvor.

Was der Läufer tut, wenn er nicht laufen kann

Als Crosstraining für verletzte Läufer bieten sich alle Sportarten an, bei denen die aktuelle Verletzung nicht noch weiter gereizt wird. Gängig sind Schwimmen, Rad fahren und Aquajogging um die Ausdauer zu erhalten. Doch auch Krafttraining kann sinnvoll eingesetzt werden, um Muskulatur aufzubauen, die dann hoffentlich vor weiteren Verletzungen schützt.

Schon lange standen einige Sportarten auf meiner “Muss-ich-unbedingt-mal-ausprobieren” Liste. So kam es, dass ich nun Mittwochs Bogen schieße, Donnerstags beim Outdoor Bootcamp bin und 2 x Woche noch ‘ne Crossfit Einheit einbaue. Außerdem mache ich jeden Morgen ein mindestens 10-minütiges Bodyweighttraining von Fit Womens Weekly zu Hause.

All diese Dinge trainieren meine Muskulatur und Ausdauer, während sie meinen Fuß nicht zu stark belasten. Beim Bogenschießen nehme ich mir eine mentale Auszeit und schnuppere mal in eine ganz neue Sportart hinein.

 

Vorteile eines HomeGyms

  • Du bist zeitlich unabhängig.
  • Du kannst ungestört trainieren und musst an Geräten nicht warten.
  • Du kannst genau mit dem Equipment arbeiten, welches für dich und deine Ansprüche perfekt ist.
  • Die lästige Fahrtzeit zum Fitnessstudio entfällt, daher sparst du viel Zeit.
  • Du bezahlst keine monatlichen Mitgliedsgebühren im Fitnessstudio.
  • Die Erstanschaffung eines HomeGyms ist je nach Ausstattung recht günstig. Auf Ebay Kleinanzeigen findet man immer wieder gute Angebote für Fitnesszubehör.
  • Der Fitnessraum kann von deiner gesamten Familie genutzt werden.

Nachteile eines HomeGyms

  • Du solltest die Technik der Standardübungen drauf haben, da kein Trainer vor Ort ist,um deine Haltung zu korrigieren.

  • Eine Selbstkontrolle ohne Spiegelwände ist nicht möglich. Die sind allerdings eine recht teure Anschaffung.
  • Die Gefahr eines nicht effektiven Trainings ist größer, da kein Trainer neue Impulse setzt und einen neuen Trainingsplan für dich aufsetzt.
  • Ein HomeGym bietet dir kaum die Möglichkeiten eines voll ausgestatteten Fitnessstudios.
  • Wohnst du in oberen Stockwerken bist du bei Sprungübungen aufgrund der möglichen Lärmbelästigung für deine Nachbarn eingeschränkt.

Mein kleines Homegym

Die Basics

Da Fitness inzwischen eine so große Rolle in meinem Alltag spielt, habe ich mir ein kleines Homegym eingerichtet. Zum Glück hatten wir in der Wohnung ein quasi ungenutztes Zimmer, welches nun endlich sinnvoll genutzt wird.

Einen Crosstrainer hatte ich schon lange und inzwischen ist er wieder täglich, wenn auch nur zum WarmUp im Einsatz. Dazu kommt natürlich eine Gymnastikmatte, Therabänder und eine Faszienrolle.

Für den Anfang brauchst du definitiv nicht mehr. Bodyweight- und Dehnübungen kannst du ohne Probleme auf deiner Matte machen. Therabänder nutze ich um die vor allem bei Läufern unterentwickelte Oberkörper- und seitliche Beinmuskulatur zu trainieren. Sie nehmen kaum Platz weg und das Training ist wirklich effektiv, anstrengend und macht Spaß. Eine Faszienrolle dient der Lockerung von verspannter Muskulatur und Faszien nach einem anstrengenden Training.

Um die Ausdauer zu trainieren lohnt es sich ein Springseil anzuschaffen. Springseil springen macht super viel Spaß, ist wahnsinnig anstrengend und man braucht nicht viel Platz. Das Seil benutze ich allerdings nur draußen:-)

Wenn es etwas mehr sein darf

Soll es doch in die etwas fortgeschrittene Richtung gehen, bietet sich natürlich eine Grundausstattung mit einigen Hanteln und eventuell auch Kettlebells an. Ein Türreck um Klimmzüge zu trainieren ist auch sehr sinnvoll und kann leicht montiert werden.

Es gibt natürlich viele weitere Dinge, von denen einem suggeriert wird, dass man sie unbedingt brauche. Natürlich ist ein Gymnastikball schön und auch ein Balance Board kann Sinn machen, aber meist ist der Platz doch etwas eingeschränkt, so dass man sich lieber nur auf das Wichtigste konzentrieren sollte. Mir ist es wichtig, dass ich viel Platz für meine Workouts habe, daher kommen große Maschinen, wie ein Squat Rack oder Hantelbänke für mich nicht in Frage.

Um die Nerven meiner lieben Nachbarin nicht allzu sehr zu strapazieren, überlege ich allerdings einen speziellen Boden in meinem Sportzimmer verlegen zu lassen. Auch wenn ich mich bemühe leise zu sein, rumst es manchmal doch ganz schön. Mobile Puzzle Fitness Bodenschutzmatten bieten sich sehr gut an, da sie leicht zu verlegen und auch wieder rückstandslos zu entfernen sind.

Außerdem reizt es mich einen großen Spiegel anzubringen, damit ich meine Form kontrollieren kann. Aber das wird dann wohl eine der teureren Anschaffungen werden und die muss eventuell noch etwas warten.

Hast du ein kleines HomeGym zu Hause? Welche Geräte gehören für dich unbedingt dazu und was benutzt du besonders gern?

Verfolgen Mietze:

Tierärztin

... begeisterte Läuferin, Crazy Cat Lady, Fitnesstrainer, BodyPump Enthusiast und gnadenloser Kekskiller!

Bitte hinterlasse eine Antwort