Verstecken sich auch kleine Kostbarkeiten in deinem Kleiderschrank?

Verstecken sich auch kleine Kostbarkeiten in deinem Kleiderschrank?

eingetragen in: Blog, Kolumne | 1

Die Tür des Kleiderschrankes geht nicht mehr richtig zu, Handtücher und Bettwäsche müssen woanders gelagert werden und du findest nie das T-Shirt was du suchst?

Kommt dir das bekannt vor?

Mir schon! Genau deshalb sortiere ich seit einigen Jahren circa alle 2-3 Monate meinen Kleiderschrank aus. Dinge die beim letzten Mal noch auf dem „Vielleicht irgendwann mal“ Stapel gelandet sind, können jetzt verkauft oder gespendet werden, denn die Wahrscheinlichkeit, dass man genau das eine Teil noch mal braucht, ist doch sehr gering.

Da ich Alltagskleidung sehr zurückhaltend shoppe, habe ich das Problem eigentlich nur bei meiner Sportkleidung.

So viele schöne Sportsachen…

Hier und da findet man doch noch ein sehr schönes Teil, das dann unbedingt mit muss und als Blogger bekommt man auch manchmal ein Outfit zugesteckt. Meist sind die Teile flippig und auffällig, also eher nicht das, was ich regelmäßig trage. Zum Wegschmeißen viel zu schade, verkaufe ich unbenutzte oder überflüssige Kleidungsstücke über Ebay oder Facebook.

Da muss man sich doch fragen welche Wertgegenstände überhaupt in unseren Sportkleiderschränken schlummern.

Die durchschnittliche Tight kostet um die 60€, ein T-Shirt schon mal 40€ und ein Longsleeve auch gerne mal 70€ oder mehr. Von Jacken fang ich gar nicht erst an.

Möchte man mit dem Laufsport beginnen ist man meist abgeschreckt von den Kosten einer Erstausstattung.

Fragen, wie: „Bleibe ich überhaupt dabei?“ und „Brauche ich das alles wirklich?“ sind völlig legitim und angebracht, bevor man sich in Unkosten stürzt.

Was kostet eine Erstausstattung für den Laufanfänger?

Obwohl Laufen als recht billiger Sport verschrien ist, scheitern schon viele Anfänger auf Grund von mangelnder Ausstattung bevor sie überhaupt einen Fuß vor die Tür setzen.

Das regelmäßiges Laufen und vor allem die „nötigen“ Gadgets nicht ganz so günstig sind wie angenommen, wissen erfahrenere Sportler umso besser. Die neue GPS Uhr, das neue Paar Laufschuhe und die windabweisende regenfeste Laufjacke können das Budget ganz schön belasten und auf dem Konto rote Zahlen aufblinken lassen.

Das brauchst du wirklich und das kostet es!

Möchtest du mit dem Laufen beginnen ist das teuerste deiner Erstausstattung ein Paar neuer Laufschuhe. Die bekommst du im Sportladen deiner Wahl. Bitte nutze Stores, die Schuhe verschiedener Marken führen, so kannst du am besten vergleichen und den perfekten Schuh für dich aussuchen. Modelle von Vorjahren sind genauso gut und meist für weniger Geld zu haben.

Eine ausführliche Beratung beim Kauf deiner ersten Paar Laufschuhe ist essentiell für deinen Lauferfolg. Kaufst du einfach ein Paar auf Verdacht oder weil du sie so hübsch findest, könnte das deine Läuferkarriere schon bevor sie startet beenden. Ein nicht passendes Paar Laufschuhe kann im schlimmsten Fall aufgrund der ständigen Fehlbelastung zu Verletzungen führen.

Eine Shorts oder kurze Tight und ein klassisches T-Shirt vervollständigen dein erstes Laufoutfit, Insgesamt solltest du meiner Meinung nach um die 100 bis 150€ einplanen wobei den größten Teil die Schuhe ausmachen. Wenn man da ein Schnäppchen erwischt kann man sogar günstiger davon kommen.

Idealo hat sich das ganze auch mal angeschaut und aufaddiert was eine Ausrüstung für Beginner, Fortgeschrittene und ambitionierte Läufer kostet. Während der Anfänger mit durchschnittlich 72€ dabei ist, muss der Fortgeschrittene schon 380€ zahlen. Als Wettkämpfer bist du mit 1300€ dabei. 

Das hat mich neugierig gemacht und ich habe mir mal den Inhalt meines Kleiderschranks genauer angeschaut…

Das Vermögen in meinem Kleiderschrank

Mein Bestand an Sportkleidung ist wahrscheinlich noch gering verglichen mit dem von anderen Läuferinnen. Aber das alles konnte ich in meinem Schrank finden:

5 x Long Tights (2 x Thermo, 3 x normal)

3 x kurze Tights

4 x Shorts

7 x Shirts

7x Longsleeves

6 x Tanktops

7 x Jacken

13 Paar Socken

12 x BHs

2 Paar Laufhandschuhe

1 x Laufmütze

8 Paar Laufschuhe

Upps! Das ist dann doch etwas mehr als ich gedacht habe. Ich glaube ich muss doch mal wieder etwas aussortieren. Wieso habe ich 7 Longsleeves und was bitte möchte ich mit 13 Paar Socken??? Insgesamt sind das schon ohne Schuhe über 1500€….

Die Mindestwettkampfausstattung sieht im Vergleich laut Idealo übrigens so aus:

Eine Faszienrolle, ne Uhr, einen Laufrucksack und eine Stirnlampe habe ich natürlich auch noch rumliegen. Insgesamt hat mein Läuferkleiderschrank wohl gut einen Wert von 2500€ und da sagt man laufen sei billig.

Der Trend zum Minimalismus

Was ich in allen anderen Bereichen meines Lebens schon lange durchgesetzt habe, muss also noch Einzug in meinen Sportkleiderschrank finden. Von allem zu viel zu haben macht auch nicht glücklich, sondern fühlt nur unseren Lebensraum mit noch mehr Dingen, die uns eigentlich nicht viel bedeuten. 

Niemals werde ich alle Tank Tops und T-Shirts tragen können, daher kann ich ruhig ein paar davon abgeben, damit andere Leute sie auch verwenden und einen Nutzen davon haben. 

Bisher dachte ich immer, dass ich eine der wenigen Personen bin, die diese Einstellung hat, aber dann habe ich die zwei Jungs von The Minimalists entdeckt, die so ziemlich das predigen, was mir sehr sympathisch ist!

Umgebe dich nur mit den Dingen, die du wirklich brauchst. Kaufe nur Dinge, die dir wirklich einen Nutzen bringen und probiere den ganzen Werbespots zu widerstehen. Schließlich wird einem ständig eingeredet, dass man mal wieder etwas Neues braucht!

Seitdem ich dem folge nutze ich meine Dinge viel länger und noch besser: Ich kann mir Dinge leisten, die ich mir vorher nie gekauft hätte. 2 Jahre stand die Mythos 2.0 Jacke von Gore auf meinem Wunschzettel bis ich sie mir im letzten Herbst gekauft habe. 

Manchmal freut man sich nämlich mehr über die kleinen, aber richtigen Dinge im Leben. 

Wie sieht’s in deinem Kleiderschrank aus? Welche Werte verstecken sich da?

Deine Mietze

 

 

Verfolgen Mietze:

Tierärztin

… begeisterte Läuferin, Crazy Cat Lady, Fitnesstrainer, BodyPump Enthusiast und gnadenloser Kekskiller!

Eine Antwort

  1. Thomas
    | Antworten

    Bei 7 Jacken(!) musste ich schlucken, das nenn ich schon beachtlich (ist aber auch mit Neid verbunden) 😀 Nach 2 Jahren Laufen zähle ich 3 kurze Tights, 2 Overknee-Tights, 2 lange Tights, 3 Thermo-Tights (jup, ich finde Tights wesentlich angenehmer beim Laufen als Shorts), 8 Shirts, 3 Longsleeves, 2 Jacken, 3 Laufmützen, 8 Paar Socken (da schwankt aber der Bestand durch den Verschleiß sehr stark und ich kaufe regelmäßig nach und sortiere aus) und mitlerweile stolze 4 Paar Laufschuhe … Hm, so viel kam mir das bislang auch gar nicht vor. Dummerweise habe ich seit ca ’nem halben Jahr das Gefühl direkt zwischen XL und L gestrandet zu sein und werde daher immer zörgerlicher beim Shoppen, es fehlen einfach immer noch ein paar Kilos …

    Zum Thema Minimalismus beide Daumen Hoch 😉 Ich bin auch jemand der richtig gerne Dinge aussortiert und empfinde das auch als sehr befreiend. Was Sportsachen angeht habe ich aber doch lieber ein paar Klamotten mehr, denn bei ca. 3 – 4 mal die Woche Laufen muß dafür die Waschmaschine nur einmal in Betrieb sein 😉

    Als ich mit Laufen angefangen hatte bin ich einfach nur in ’ner Shorts und ’nem Baumwollhemd losgetrabt, die Schuhe waren auch nur einfache Turnschuhe gewesen. Das hatte für den Anfang vollkommen gereicht, auch meinen ersten 5 km Wettkampf bin ich noch so gelaufen. Spätestens danach aber ging dann das Shoppen los, als erstes richtige Laufschuhe und ’ne Uhr 😀

Bitte hinterlasse eine Antwort