Wieso ich gerade lieber laufe anstatt zu bloggen

Wieso ich gerade lieber laufe, statt blogge

eingetragen in: Blog, Kolumne | 4

In den letzten 2 Monaten ist es verdächtig ruhig auf Boost the Mietz gewesen. Die Lust aufs Bloggen und noch schlimmer, aufs Laufen, war verloren gegangen, aber von vorn…

Große Pläne fürs neue Jahr

Zu Weihnachten war alles perfekt geplant. Ab Neujahr sollte alle 2 Wochen ein wissenschaftlich angehauchter Post erscheinen um dazwischen jeweils Posts über Dinge, die uns Läufer beschäftigen oder einfach nur Trainings- und Wettkampfberichte zu schreiben.

Passiert ist seit dem leider nicht viel, da ich den Läufer in mir verloren hatte.

Warum?

Das Drama der gescheiterten Florenzvorbereitung

Nach der misslungenen Marathonvorbereitung im letzten Jahr, war mein Elan mir dir Laufschuhe zu Schnüren auf dem Nullpunkt…. oder sogar im negativen Bereich:D

In meiner Jahresübersicht aus dem Garminprofil ist das deutlich zu sehen.

Laufen in den letzten 12 Monaten

6 Wochen sollte ich auf Grund der Zerrung ab Ende August pausieren, stand dann aber trotzdem beim RP Runclub mit meiner Running/Walking Gruppe zur Verfügung und lies so den Winter beginnen. Tückisch war, dass der Übergang von der warmen zur kalten Jahreszeit schleiched an mir vorbeigezogen ist, während ich nicht wirklich gelaufen bin. Auf einmal bei 5°C wieder alleine loszurennen, nachdem doch gerade noch 20 waren, fiel mir schon extrem schwer. 1x Woche „musste“ ich mit dem Runner Point Run Club und wenn ich ehrlich bin, hätte ich auch das am liebsten sein gelassen.

Dezember: ein mental dunkler Monat

Im Dezember haderte ich lange mit mir:

6 Jahre laufen!

Soll es das gewesen sein?

3 Marathons, unzählige Halbmarathons und noch viel mehr 10er und 5er konnte ich in dieser Zeit erfolgreich beenden.

Ich hangelte mich in den letzten Jahren von Erfolg zu Erfolg um zwischendrin, aber auch immer wieder kläglich zu versagen und Läufe abzubrechen oder völlig unter meinen Erwartungen zu bleiben.

Gleichzeitig dachte ich an den Blog…kann man so sang- und klanglos verschwinden, wenn man so viele Jahre etwas aufgebaut hat, auf das man stolz ist? Kann man es weiter durchziehen, auch wenn man nicht mehr läuft?

Eine eigene Motivation zu Laufen bestand zu diesem Zeitpunkt allerdings nicht mehr. Nach und nach konnte ich aber sehen wie die Mädels aus meiner Laufgruppe immer besser wurden und an mir vorbeizogen und „Autsch“ das tat weh. Aber wir waren eine Gruppe und wenn ich einen schlechten Tag hatte, blieben sie bei mir und andersherum.

Zwischen Weihnachten und Neujahr 2016/2017 übernahm ich einige Sonderläufe beim RP RunClub und wurde auf einmal mit so viel Elan, Freude und Spaß konfrontiert, dass ich direkt sagen konnte. Okay, das willst du auch wieder! Das hat dir gefehlt. Da musst du wieder hin!

Neue Ziele im neuen Jahr

So startete ich Anfang 2017 mit dem Vorsatz mindestens 3x in der Woche laufen zu gehen. Am Anfang waren es wirklich kurze Läufe und weiter hätte ich es ehrlich gesagt auch nicht geschafft, aber nach und nach wurden aus 3 geplanten Läufen vier und die Wochenkilometer wuchsen auf ein für mich ansehnliches Niveau von 40 – 50 Kilometern.

In den letzten Jahren wollte ich alles was es an Laufveranstaltungen und -events in Berlin gibt mitnehmen. Ich wollte alles gesehen haben, über alles berichten und am Liebsten alles laufen. Das der Körper und bei mir vor allem der Kopf dabei auf der Strecke blieb ist mir erst später klar geworden.

Die Laufplanung für 2017 bin ich daher etwas anders angegangen.

Einige Wettkampfhöhepunkte habe ich fest eingeplant:

  • Hannover Halbmarathon
  • Triest Halbmarathon
  • Brüder Grimm Lauf
  • Niagara Fälle Marathon

Genau 4! Das wars:-)

Einige kurze Distanzen werden sicher spontan noch dazukommen, aber ich habe mich von dem Gedanken verabschiedet jedes Wochenende eine Medaille nach Hause bringen zu müssen.

Bei dem Brüder Grimm Lauf, gibt es überhaupt keine, den habe ich gebucht, weil es eine echte Challenge für mich sein wird, dort über die finale Ziellinie zu laufen. 82km in 3 Tagen mit 1000 Höhenmetern, sind für mich derzeit kaum vorstellbar. In zwei Monaten werdet ihr erfahren, wie es mir ergangen ist:D

Die aktuelle Situation

Der Spaß am Laufen ist zurück! Ich habe mich aufs Wesentliche konzentriert und wieder zu mir als Läufer zurückgefunden.

Zur Zeit versuche ich mich zurückzuhalten und kein 5. Mal in der Woche zu laufen, weil ich weiß, dass mein Körper mir zu viele Wochenkilometer ziemlich übel nimmt. Ich laufe ziemlich komfortable 20 Kilometer was für meine Ziele (Hannover und Triest HM) völlig ausreichend ist. Nach der Gebrüder Grimm Challenge, werden die Long Runs auch wieder länger um dann im August in die direkte Marathonvorbereitung zu starten.

Bis dahin werde ich vor allem etwas Bergtraining und Long Runs an zwei aufeinander folgenden Tagen in meinen Trainingsplan einbauen um spezifisch für den Brüder Grimm Lauf zu trainieren.

Garmin Challenges

Zur Zeit motiviere ich mich auch unglaublich durch eine Laufchallenge bei Garmin! Bisher ging mir das immer alles ziemlich am Allerwertesten vorbei, aber zu sehen, was Frauen in meiner Leistungsklasse so laufen ist schon irgendwie beeindruckend. In der Mädels Laufchallenge März treten zur zeit 55 Frauen gegeneinander an. Am Ende des Monats siegt wer am meisten Kilometer gelaufen ist. Die Top 10 ist sowieso außerhalb meiner Reichweite aber in der Top 20 würde ich schon sehr gerne bleiben. Meine kleiner (jetzt nicht mehr so) geheimer Antrieb ist dabei Chouitastic. Sie trainiert so streng nach Plan und ihre Instagram Posts sind immer ziemlich beeindruckend.

Gestern habe ich sie endlich in der Challenge überholt! Mein neues Ziel: Choui hinter mir lassen! 🙂

Laufchallenge März - Garmin
Laufchallenge März – Garmin

Mein Trainingsplan

Meinen aktuellen Trainingsplan habe ich ausgesucht, in meinen Onlinekalender eingefügt und …. völlig missachtet:D

Ich laufe so wie ich lustig bin und lass mich immer wieder von Freunden zu gemeinsamen Schnattereinheiten aka ziemlich langsame Läufe überreden. Diese Abkehr vom Plan ist genau das Richtige für mich! Ob ich für den Marathon wieder zu einem Trainingsplan zurückkehre weiß ich noch nicht. Dass die Long Runs am Wochenende verlängert werden müssen versteht sich ja von selbst und selbst so, wie es jetzt läuft baue ich manchmal Tempodauerläufe ein.

Sicherlich bleibe ich damit hinter meinen Möglichkeiten, aber ganz ehrlich, wen interessiert das schon?
Ich bin dieses Jahr in die W 30 aufgestiegen und starte quasi mit einer weißen Weste. In dieser Altersklasse werde ich neue Bestzeiten aufstellen, neue Orte erlaufen und allgemein zu einem besseren Läufer werden.

In diesem Sinne

#keeponrunning

Mietze

Folge Mietze:

Tierärztin

immerhungrige katzenverliebte fitnessverrückte Weltenbummlerin

4 Responses

  1. Ja, das kann ich gut verstehen. Mir geht es im Moment ähnlich. Mir macht das Laufen Spaß, ich plane Urlaube, paddle Marathons und eigentlich bleibt da auch gar keine Zeit (mehr) fürs Bloggen. Muss mich ein wenig Zusammenreißen, aber andererseits macht es ja auch Spaß, darüber zu schreiben.
    Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Erfolg für den Grimm-Lauf. Das ist schon was besonderes und eigentlich müsstest du da im Rotkäppchen-Kostüm laufen 🙂

    • Mietze
      | Antworten

      Du bist doch noch ziemlich gut dabei:-)
      Man entwickelt sich eben auch weiter. Ich merke das gerade ziemlich deutlich. Mal schauen wie alles weiter geht:-)

      Rotkäppchenkostüm? Eigentlich bräuchte man 5 Kostüme. Für jede Etappe 1!

  2. Manfred
    | Antworten

    Hallo Mietze,
    toll, dass du wieder zurück bist, vor allem aber gut motiviert weitermachen kannst. 🙂
    Neue Altersklasse, weiße Weste und locker und ohne Druck ran gehen … gute Einstellung! – Wer es braucht kann sich anderen Druck machen, so wie es mir fast 3 Jahrzehnte gemacht habe. Jetzt bin ich da eher so wie du unterwegs und das ist nicht das Schlechteste, im Gegenteil! 😎
    Brüder Grimm Lauf: mal sehen, was bei dir raus kommt; ein Freund von mir ist begeistert von dieser Veranstaltung, ganz hier in der Nähe! 😉
    Keep on running!
    LG Manfred

    • Mietze
      | Antworten

      Bisher ist es so ohne Druck echt ziemlich gut gelaufen. Das Jahr ist ja noch lang. Vielleicht kann ich mich ja am Ende des Jahres auch sub 4h Marathoni schimpfen und wenn nich ist das auch ok:D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere