Womens Bootcamp by SarahSi

eingetragen in: Blog, Fit mit Mietz | 1

Der Gedanke an mein Fitnessstudio haut mich schon lange nicht mehr wirklich aus den Socken. Nichts spricht mich so recht an und die festen Kurszeiten nerven mich. Auch das Freihanteltraining konnte meine Aufmerksamkeit nur kurz halten und dann war es mir auch schon wieder zu doof.

Etwas neues musste her! Wie passend, dass sich meine Freundin Sarah gerade als Personal Trainer unter dem Namen SarahSi selbstständig gemacht hat. Ganz heimlich hatte ich sogar ein Foto von ihr zur Motivation auf meinem Handy gespeichert. Daher freute ich mich ziemlich auf das Bootcamp Wochenende.

Im Stabitraining nicht die #sideplank vergessen ? #runninggirl

A photo posted by Sarah Si (@bysarahsi) on

Womens BootCamp by SarahSi

2 Tage Outdoorsport galt es zu überleben und so nahm ich Sportkleidung für alle Eventualitäten mit. Am Ende hatte ich nur die Hälfte an, aber besser so, als wenn man frieren muss:D

Tabata und Krafttraining reichen sich die Hand

Knackig startete der erste Tag mit einem Springseil WarmUp. 15min auf der Stelle hüpfen…als Kind hat man das gerockt und als Erwachsener pfeift man nach ein paar Minuten auf dem letzten Loch. Koordinativ ist das auch nicht mehr so leicht, wie ich es in Erinnerung hatte. Aber Seilspringen ist perfekt um sich zu erwärmen und den Puls ordentlich hoch zu treiben.

Weiter ging’s, nach kurzer Pause zum Luft holen, mit einem Outdoor-Zirkeltraining. 3x rotierten wir durch 6 Stationen. An jeder Station wurde eine Ganzkörperübung absolviert…am schlimmsten sind mir die Hockstrecksprünge in Erinnerung geblieben. Aber ich glaube die mag wirklich keiner 😀

Der Punkt Plank- und Liegestützvariationen hatte mir bei dem Studieren der Kursunterlagen schon einen Schauer über den Rücken gejagt. Je 1 Minute wurde geplankt oder gestützt mit kurzer Erholungspause dazwischen. Wir wechselten zwischen den klassischen Plank- und Liegestützarten hin und her und am Ende muckte der Bauch schon ziemlich auf.

Zum Abschluss des Vormittags wurde der Puls mit 4 Tabata-Einheiten nochmal richtig hochgetrieben. High Knees, Squats, Jumping Jacks, Planks und noch viel mehr haben uns die Mittagspause herbeisehnen lassen.

Endlich Pause:D

14650158_1215259108544557_2075596826514463730_nZum Mittag wurden böse Kohlenhydrate in Form von Kartoffeln schnabuliert und auch schon verdaut, während Sarah uns in die Feinheiten der Trainingslehre einwies.

Therabänder versüßten uns den Nachmittag. Wir trainierten mit ihnen jeden verdammten Muskel und ich sag’s euch: Der Mensch hat verdammt viele Muskeln. Vor allem das Training mit kurzen runden Therabändern hat Spaß gemacht, sorgte aber dafür, dass ich am nächsten Tag die Arme nicht mehr höher als meine Schultern heben konnte:D

Bevor uns die Augen ganz zu fielen, stretchen wir noch 45 Minuten um dann im Schneckentempo heim zu kriechen.

Mit Muskelkater trainiert sich’s gleich viel leichter

Nachdem ich am zweiten Tag kaum aus dem Bett kam, war ich etwas gehemmt was die intensive Ausführung von Kräftigungsübungen angeht 😀 Gott sei Dank begannen wir mit der Koordinationsleiter und einigen Laufübungen. Das lockerte die Muskulatur und so fiel das 45-minütige Outdoorworkout direkt danach nicht ganz so schwer.

Mittags wurde wieder mit der heiligen Kartoffel zelebriert, während Sarah uns erzählte, dass man den Kartoffelkonsum eher gering halten sollte 😀 Nun gut, ich sah mich gezwungen einen Baiserkuchen hinter her zu schieben. Ihr wisst ja. Ist der Ruf erst ruiniert?:D

Nachmittags gab es noch ein Core Workout mit Rücken- und Bauchübungen,  bei dem meine Bauchmuskulatur mich nur noch auslachte und gar nicht dran dachte in irgendeiner Weise zur kooperieren. Mit Entspannungsübungen endete der zweite Tag des Boot Camps.

Was ich mitnehme?

Ich war überrascht wie viel man doch Outdoor machen kann und wie effektiv solch ein Workout ist. Vor allem das Workout mit den Therabändern hat mir gefallen. Die Koordinationsleiter liebe ich ja sowieso. Für solch ein Workout muss man sich aber schon etwas Zeit nehmen

Falls du auch noch auf der Suche nach dem perfekten Alternativtraining bist, schau doch mal nach Outdoor Bootcamps in deiner Nähe.

SarahSi bietet ihre Trainings regelmäßig in Augsburg an. Kannst du ein paar motivierte Frauen motivieren, kommt sie aber auch zu euch und macht euch fit!

Folge Mietze:

Tierärztin

immerhungrige katzenverliebte fitnessverrückte Weltenbummlerin

  1. […] meinem Trott rauskommen und wieder zum Sport finden. Ein bisschen Crossern und das eingeschobenen Womens BootCamp in der Zwischenzeit zählen da fast gar nicht. Das fehlende Krafttraining der letzten Wochen (wenn […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere