Traumferien für Sportler

eingetragen in: Blog, Reisen, Spanien | 9

1 Woche Sport, Laufen, Radfahren und Schwimmen unter Palmen??

Klingt das klasse oder klingt das klasse? Genau, das dachten wir auch!

Also buchten Rehspeck und ich im September eine Woche Sommerurlaub im Playitas Resort auf der spanischen Insel Fuerteventura. Platziert in einem kleinen Tal im Osten der Insel liegt das Resort direkt neben dem kleinen Fischerdörfchen Las Playitas. Es besteht aus dem Aparthotel, in dem wir wohnten, einem normalen Hotel und einer kleinen Villenanlage. Zentral gibt es 2 große Pools, einen olympischen Pool, Tennisplätze, Workoutplätze, eine Trainingshalle, ein Fitnessstudio und ein Bikecenter.

Sport, Sport, Sport

Quasi fast rund um die Uhr wird alles angeboten was das Sportlerherz höher schlagen lässt. Kurse von morgens bis abends (mit kleiner Mittagspause um der größten Hitze zu entgehen). Geführte Radtouren und markierte Laufstrecken rund um Las Playitas runden das Programm ab.

Las Playitas Resort
Frühstück

Eine Mitreisende begrüßte uns zu Beginn unseres Urlaubs mit dem Zitat: „Hier muss man ein schlechtes Gewissen haben, wenn man vor dem Frühstück noch keinen Sport gemacht hat.“

Genau so erscheint es auch, wenn man den Frühstücksbereich betrachtet. Überall sitzen dynamische Sportler in passender Kleidung mit riesen GPS Klunker am Arm und verspeisen je nach bevorzugter Sportart Eier ohne Ende oder Kohlenhydrate, die den nächsten Long Run fueln.

Schon am ersten Tag gehörte ich zu den Übermotivierten und tauchte Punkt 8 Uhr auf dem Plaza Rambla (dem zentralen Platz des Hotels) auf um den allmorgendlichen Sonnengruß mitzumachen. Leider erwischte ich einen Special Yoga Kurs für Schweden und wunderte mich, dass alles auf Schwedisch war…bis ich merkte, dass ich falsch saß war der englische Sonnengruß schon fast vorbei. Danach lief ich die Hausrunde von 1.6km und verlief mich glatt, so dass es am Ende 2.5km waren. Genug Sport für den ersten Tag beschloss ich und widmete mich dem Frühstücksbuffet.

Satt wird man definitiv im Playitas Resort. Für die Figurbewussten gibt es ein Obst- und Müslibuffet, während die ganz Hungrigen sich dem britischen Frühstück widmen konnten. Auch laktose- und glutenintolerante Sportsfreunde, finden hier gut etwas zu essen.

Nass in 3 Pools und dem Atlantik

Da man mit vollem Bauch nicht sporteln sollte, legten wir uns quasi jeden Tag nach dem Essen an den Pool des Aparthotels. Mit 850m² lädt der zum Planschen und Schwimmen ein. So richtig voll war er nie, außer zu den täglichen Aquafitnesskursen um 15:15 Uhr.

Am ersten Tag schauten wir hier nur zu und erspähten schon eine Dame mit wahnsinnig muskulösen Schultern. Später stellte sich heraus, dass auch der Rest der guten Frieda eher muskulös ist. Das sollte ich herausfinden, als sie mir abends beim Hit Training als Workout Partnerin gegenüberstand….Das das ein ziemliches anstrengendes Training wurde, muss ich wohl nicht erwähnen:D

Die eigentliche Hotelanlage hat einen weiteren Pool und die ganz ehrgeizigen Schwimmer können ihre Bahnen im olympischen Pool ziehen. Für 2.50€ kann man sich hier eine Bahn mieten und ganz entspannt im eigenen Tempo schwimmen. Auch Technikkurse werden regelmäßig angeboten.

Direkt vor dem Hotel liegt der eigentliche Strand. Er besteht aus schwarzem Sand, ist aber sehr schön. Wir wurden hier von einigen Wellen ziemlich hin- und hergespült. Wassersportausrüstung zum Surfen, Tauchen und vielem mehr ist vor Ort ausleihbar.

Laufen rund um das Playitas Resort

Während der nächsten Tage erkundeten wir die Laufstrecken rund um Las Playitas. Von 1,6 bis 21 km kann man hier alles laufen, wobei hauptsächlich querfeldein auf sandigen Wegen gelaufen wird. Es geht außerdem ständig auf und ab. Das Ganze gipfelte dann am letzten Tag, als wir uns den Light House Run vornahmen. Knappe 15 km mit 300 Höhenmetern galt es zu bezwingen, wobei davon gefühlte 250 auf den letzten 1.5 km waren. Ich freue mich euch mitteilen zu können, dass ich das überlebt habe 😀

Die Orientierung mittels der markierten Steine an den Laufstrecken klappte überraschend gut. Ich verlief mich nicht einmal und war öfter alleine unterwegs. Nur Flo verlor die Strecke einmal, konnte sich dann aber auch anderweitig wieder orientieren. Eine Karte mit den markierten Laufstrecken kann man im Sports Booking Store im Resort für 2€ erwerben.

Etwas über den Tellerrand hinausschauen kann man mit den Running Technique und Running Strength Kurse. Den ersten haben wir auch mitgemacht und viel über die richtige Körperhaltung während des Laufens gelernt.

Group Fitness Training

HIT Training, Stretch and Relax, BodyPump und Fitness Fun habe ich in der Woche ausprobiert. Hier kannst du dir den aktuellen Kursplan anschauen. Es werden aber auch Yogakurse, BodyAttack, BodyCombat und BodyBalance angeboten. Außerdem gibt es Tennisturniere, Social Volleyball- und Futbalturniere, sowie Bootcamp Einheiten.

Freizeit im Playitas

Wenn man von dem ganzen Sport die Nase voll hat, kann man entweder am Pool brutzeln oder den Minigolfplatz unsicher machen. Nachempfunden eines echten Golfplatzes laden die 18 Bahnen zu einer Partie ein. Für 2€ kann man sich Schläger und Bälle ausleihen und die Mitreisenden fertig machen. Rehpseck und ich finishten mit einem Stechen, welches ich knapp gewann 😀 Der Platz ist wahnsinnig schön. Er ist sehr natürlich gehalten mit viel Wasser und Hindernissen aus Naturbaustoffen.

Wenn es im Paradies dann doch mal regnet bietet sich ein Besuch im nahe gelegenen Oasis Park an. Die Fahrt zum Park ist kostenlos und man wird direkt vorm Hoteleingang abgeholt. Der Tierpark bietet verschiedenen Affen, 400 Kamelen, Greifvögeln, Luchsen, Nasenbären, Nilpferden, Ottern, Elefanten, Giraffen, Seelöwen, Papageien, Erdmännchen und vielen mehr ein zu Haus. Mit 33€ ist er nicht ganz billig, aber da ich ein Tierparkfan bin und das Wetter nicht sehr gut werden sollte, entschieden wir uns ihn zu besuchen. Für 10€ extra konnte man 15min mit Lemuren kuscheln und 12€ kostete ein Kamelritt durch den Park. Letztendlich ließen wir uns noch vom Seelöwen knutschen und schauten uns die Greifvogelshow an:-)

Infrastruktur

Das Resort bietet einem alles was man braucht. Ein kleiner Supermarkt ist vor Ort. Im 10 Minuten entfernten Las Playitas gibt es ein Spar, mehrere Restaurants und kleinere Läden in denen man etwas billiger als direkt im Resort einkaufen kann.

Da wir nur Frühstück gebucht haben, waren wir meist abends essen oder kauften uns ein bisschen Obst.

Ein kleiner Negativpunkt ist das fehlende W-Lan auf dem Gelände. Für 45€ kann es für eine Woche hinzubuchen. Nur die Beachbar bietet wirkliches kostenloses W-Lan. Den Zugangscode erhält man wenn man dort essen geht. Direkt vor dem Lokal sind aber 2 Bänke, so dass man hier regelmäßig alle suchtenden Touristen aufgefunden hat:D

Katzenkolonie

Besonders wohlwollend habe ich die örtliche Katzenkolonie empfunden. Alle Tiere waren gesundheitlich gut versorgt und vor allem kastriert. Es gab zwei Fütterungsstellen an denen Katzenfutter und Wasser abgelegt werden konnte. Jeden Tag gingen wir hier vorbei und fütterten die Räuber. Nassfutter kam besonders gut an. Als ich ganz Crazy-Catlady-like an der Dose klopfend durchs Resort ging, folgten mir auf einmal 10 Katzen, die große Lust auf Nassfutter hatten:D

Das Hotel bittet darum, die Tiere nur an den zwei Stellen zu füttern und daran hält man sich doch gerne, wenn man weiß, dass sie hier wirklich gut versorgt werden.

Fazit

Uns hat es sehr gut gefallen und wir werden definitiv wieder kommen. Für 410€ pro Nase war der Urlaub sogar ein richtiges Schnäpchen. Das Kursangebot war super und auch das Essen sehr lecker. Das Apartment und die Hotelanlage war sauber. Es gab genug Katzen zum schmusen und schöne Laufstrecken.

 

Folge Mietze:

Tierärztin

immerhungrige katzenverliebte fitnessverrückte Weltenbummlerin

9 Responses

  1. […] Dienstag flogen wir dann nach Fuerteventura. Hier fiel mir das Laufen leicht. So richtig lange Distanzen waren aber nicht drin, da es recht […]

  2. […] der 2. Woche flogen die Mietz und ich am Dienstag nach Fuerteventura. Dort stand am Mittwoch gleich mal ein Intervalltraining mit 8 x 800 m an. Die größenteils flache […]

  3. Laufspatz
    | Antworten

    Hallo Mietze!

    Das klingt super, auch wenn ich im Urlaub gern einen geringeren Trainingsumfang fahre als Zuhause. Tut mir eigentlich immer ganz gut, eben nur bissl das Laufband zu quälen.
    Aber wenn es dort so viele Tiere gibt…. 🙂 Und die Katzen erst. Wie viele hast du mit nach Hause genommen?

  4. EarnYourBacon
    | Antworten

    Schick, schick! Ich mag ja die Kanaren, auch wenn mir Fuerteventura ein Stück zu trocken ist (sagte die, die monatelang durch die Wüste wandern will…). Das Hotel war ja genau das richtige für euch, wie es scheint. Sport- wie katzentechnisch 🙂

    • Mietze
      | Antworten

      jup das war definitiv das richtige. Wir freuen uns auch wieder darauf dorthin zu fahren:-) Trocken ist Fuerte das stimmt wohl. Damit hab ich kein Problem:D

  5. Sandra
    | Antworten

    Schöner Bericht! Da bekomme ich wirklich Lust auch hinzufahren 🙂 Auf jeden Fall werde ich mir das Hotel merken – jetzt wo es schon für mich getestet wurde !!! 🙂

    • Mietze
      | Antworten

      Ich habe auch schon wieder total Lust dahin zu fahren. Am liebsten würd ich dahin ziehen:D

  6. Laufwelt
    | Antworten

    Wir waren auch schon einmal vor vielen Jahren dort und ich fand das Sportangebot auch super! Allerdings hatten wir damals viel mehr bezahlt und waren noch nicht einmal eine Woche dort. Lag wohl auch daran, dass wir über Weihnachten dort waren.

    Die Katzen habe ich auch in guter Erinnerung!

    Mein Kritikpunkt wäre allerdings auch das teure Internet.

    • Mietze
      | Antworten

      Wir haben recht spät gebucht und hatten wohl auch Glück:-) Oh ja und über Weihnachten ist es sicher teuer. Das mit dem Internet versteh ich nicht so richtig, aber na ja einen Kritikpunkt muss man wohl haben hihi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere