Laufbloggercamp 2016

Laufbloggercamp 2016

eingetragen in: Blog, Running | 35

Am bisher schönsten und wärmsten Wochenende in Berlin ging’s für mich und viele andere Blogger in den kleinen beschaulichen Ort Hohegeiß im Harz. Schon letztes Jahr war ich beim Laufbloggercamp dabei und es war schön endlich mal die Menschen hinter den Blogs kennen zu lernen.

Los geht’s

Die liebe Caro von Earn your Bacon sammelte mich Freitag gegen halb vier in Berlin ein und los gings in den Harz. Unterwegs waren wir auf der verzweifelten Suche nach einem McDonalds, denn bei Temperaturen von 35 Grad wollten wir uns einen McFlurry zur Abkühlung gönnen. Nen McDoof fanden wir am Ende nicht, dafür sorgte das Wetter für Abkühlung, denn nach gut 3h Fahrt bogen wir bei nur noch 18°C auf den Parkplatz der Heimathütte ein.

Eddy, Martin und Thomas erwarteten uns hier schon und erstmal gab es ein freudiges Hallo. Nach Erkundung der Umgebung, verschwanden Caro und ich kurz um einen in der Nähe versteckten Cache zu finden. Suchen und Finden war sehr leicht. Das Wiederverstecken erwies sich als schwierig: Fassen wir es so zusammen: Caro und ich kamen uns körperlich sehr nahe, damit sie nicht in den Wald fiel und der Cache wieder an seinen Ausgansort kam:D

Nach und nach trudelten alle anderen Blogger aus ganz Deutschland an: Mit dabei waren Daniel, Martin, Thomas, Eddy, Gerd, Hannes, Jan, Phil, Caro 1 und Caro 2, Michael, Heimo, Marek & Henrik und Andreas.

Nachts reiste noch Jan Fitschen mit seiner ganzen Familie und seinem Wohnmobil im Gepäck an!

 

Alle gehen laufen nur die Mietze nich….

Samstag morgen gabs ein Jugendherberge-würdiges Frühstück mit limitierter Brötchenzahl, so dass ich Quark mit Obst und Müsli aß. Direkt danach starteten die verschiedenen Laufgruppen. Henrik, Marek, Hannes und Jan eroberten den Brocken auf einer schnuckligen 46km Runde, der Hauptteil der Gruppe nahm eine 20km Strecke in Angriff, während ich, Heike und der erkältungsgeplagte Michael zu einer Wanderung aufbrachen. Durch das strikte Laufverbot des Arztes, blieb mir nichts anderes übrig, als den anderen am Samstag morgen hinterher zu winken. Also nahmen wir die Wanderschuhe in die Hand und zogen ohne Orientierung los. Gejagt von blutrünstigen Mücken, Bremsen und anderen riesengroßen nicht näher definierbaren Insekten kamen am Ende knappe 9km in gut 2h zusammen.

Versorgt mit Ugali

In der Heimathütte angekommen wurde fix geduscht und ein wenig gequatscht, bis die anderen Truppen nach und nach eintrudelten. Gegen 4 hatten wir alle ein ziemliches Loch im Magen…leider war das Essen noch nicht da und musste erst geordert werden. Als es dann da war, war es zu wenig, so dass Eddy, bedroht vom Hungertod, noch zum nächsten Penny fuhr und ihn leer kaufte.

Mittlerweile hatte sich Jan F. in der Küche eingefunden um sein gefürchtetes Ugali für alle zuzubereiten. Zu Ohren gekommen war mir schon einiges über den sagenumwobenen Maisbrei auf den die Kenianer ihrer Schnelligkeit zurückführen. Letztendlich erwies er sich als weiße etwas muffig schmeckende Pampe. Caro 2 fand ihn außerordentlich gut und aß wahrscheinlich die Hälfte von dem Klops alleine auf.

Erinnerungen aus Kenia am knisternden Lagerfeuer

Gut gestärkt verzogen wir uns dann ans Lagerfeuer, wo wir von einem Gewitter überrascht wurden. Unser Lagerfeuerplatz wurde etwas geflutet, aber glücklicherweise fanden sich immer wieder Freiwillige, die das Feuer am Laufen hielten. Mit Knüppelkuchen und Schokolade wurde der Abend eingeläutet und in der Dunkelheit berichtete Jan von seinen Trainingswochen in Kenia, stilecht im Schein seiner Stirnlampe.

Überraschung nach dem frühen Aufstehen

Gegen halb 8 waren die ersten fleißigen Laufblogger wieder auf den Beinen. Mit mehr Brötchen als am Tag zuvor konnten wir uns das Frühstück richtig schmecken lassen. Dazu gab es noch Armbänder aus Kenia, welche, wer hätte es gedacht, auch unglaublich schnell machen. Sie lassen sich nicht öffnen, sollen aber sehr eng am Handgelenk sitzen, so verbrachten wir eine gute halbe Stunde damit Größen zu vergleichen und Armbänder über Handgelenke zu schieben:D

Abschied

Nach zwei Tagen Quatschen, Laufen, Instagrammen, Tweeten und Bloggen verschwanden die 16 Laufblogger wieder in allen Ecken Deutschlands. Auf das wir nächstes Jahr wieder zusammen kommen und ein so tolles Wochenende miteinander verbringen können.

Die Beiträge der anderen Laufblogger findest du hier

Startblog f: Andreas

Runomatic: Martin

Harlerunner: Thomas

Eddys Laufblog: Eddy

Sportblog Michael Pohl: Michael

Startblog-f: Andreas

Earn your Bacon: Caro

Lynthra_Elbenstaub: Caro

Strongman Dudls Laufblog: Daniel

Laufhannes: Hannes

Timekiller: Heimo

Jan Fitschen: Jan

Running Twins: Henrik und Marek

Unique Sportstime: Jan

Joggen Blog: Phil

Verfolgen Mietze:

Tierärztin

... begeisterte Läuferin, Crazy Cat Lady, Fitnesstrainer, BodyPump Enthusiast und gnadenloser Kekskiller!

35 Antworten

  1. Bine
    | Antworten

    Coole Aktion, ich stosse gerade zufällig auf deinen Artikel und finde die Laufblogger Sache eine richtig gute Idee! Das macht mir spontan total Lust das nächste Mal mitzulaufen! In der Gruppe macht das sicher Spass! Findet das jedes Jahr statt?

    • Mietze
      | Antworten

      jap, eigentlich schon. Die Planung für nächstes Jahr läuft auch schon:-)

  2. Kevin
    | Antworten

    Finde ich super, dass ihr euch so organisiert. Ugali würde ich ja auch mal gerne probieren. Von 99% der Leute höre und lese ich immer nur, dass es grauenvoll sein soll 😉 Wer hat das Camp eigentlich organisiert bzw wie habt ihr das ins Leben gerufen?

    • Mietze
      | Antworten

      Die Running Twins Henrik und Marek haben das organisiert:-) Das erste Laufbloggercamp wurde von BMW ins Leben gerufen und die zwei fanden die Idee so toll, dass sie dann einfach dabei geblieben sind:-)
      Ugali fand ich auch ziemlich grauenvoll:D Aber Caro 2 konnte gar nicht genug davon bekommen!

  3. […]  Judith […]

  4. Ich würde mich riesig freuen, wenn ich auch einmal mitkommen darf!

  5. Julian
    | Antworten

    Klingt super, nächstes Jahr muss ich mich definitiv anschließen!

  6. Din
    | Antworten

    Oh klasse, ein wirklich schöner Bericht zum Bloggercamp. Ihr habt ja wieder sehr viel erlebt! Für Unterhaltung ist wirklich jedes Mal gesorgt. Hoffentlich bin ich dann nächstes Jahr wieder mit dabei. Es wäre wirklich sehr schön.

    • Mietze
      | Antworten

      na klar bist du das! Ohne dich fahren wir einfach nicht!

  7. Gerd
    | Antworten

    Nächstes Jahr läufst Du wieder mit und dann gehtˋs auf den Brocken. Es lohnt sich echt.
    Schön Dich wieder getroffen zu haben!

    • Mietze
      | Antworten

      auf den Brocken? Na aber nur wenn du mitkommst:D

  8. Martin
    | Antworten

    Die besten Ideen hat man meist hinterher: vielleicht hätten wir uns das Ugali auf unsere lädierten Füße schmieren sollen?
    Oh, Gott – hoffentlich liest Jan das nicht… 😀

    • Mietze
      | Antworten

      meinste als Art Gips? kicher….ich glaube nicht, dass der Jan meinen Blog liest und wenn, dann kann er ja kommentieren:D

  9. […] Laufbloggercamp 2016 […]

  10. Laufhannes
    | Antworten

    Ihr wandert mit den Schuhen in der Hand? Ihr seid mir ja ein paar komische Wanderer 😉

    Vermutlich musst du mehr Ugali essen. Das macht nicht nur schnell, sondern bekämpft bestimmt auch den schmerzenden Fuß! Schön aber, dass du trotz des Laufverbots da warst!

    • Mietze
      | Antworten

      na ja als Größstädter weiß man nicht so recht wie das geht!! Du hättest ja mitkommen und es uns zeigen können!
      Stimmt mehr Ugali klingt nach einer guten Heilungsmöglichkeit:-) Schneller werden schadet ja nie! Ich fands auch sehr nett, trotz Laufverbot! Nächstes Jahr gehts dann weiter!

  11. Henrik
    | Antworten

    Mit dem kenianischen Wunderarmband wirst du NIE MEHR verletzt sein. Auch du hast ein wunderbares Bilderbuch zusammengestellt und wir zählen auf dich für die Bloggercamp der nächsten 10 Jahre ;).

    • Mietze
      | Antworten

      Hehe das klingt ja ein bisschen nach einer Drohung, aber die nächsten 10 Jahre werd ich schon hinbekommen! Nie mehr verletzt sein klingt gleich noch viel besser. Mal schauen welche Kräfte dieses Armband wirklich hat! Da kommt bald nen Testbericht hihi

  12. Andreas
    | Antworten

    Da bekommt man so viele Zutaten, um schneller zu werden (Ugali, kenianische Armbänder und Trainingstipps vom Europameister) und du konntest nicht mitlaufen… unfassbar! Aber nächstes Jahr startest du dann wieder mit uns durch – muss ja nicht gerade die Hardcore-Brocken-Runde sein 😉

    • Mietze
      | Antworten

      Ja, das war echt ungünstiges Timing, aber man kanns nicht ändern, lieber jetzt Pause, als im November in Florenz nicht starten zu können! ui also die Hardcore Runde würde ich im Leben nicht laufen. Alles was länger als 42km ist verdient in meinen Augen definitiv eine Medaille:D

  13. Markus
    | Antworten

    🙂
    Echt schön wieviel Spaß ihr hattet und bestimmt sehr interessant wer die Menschen hinter den Worten so sind!

    • Mietze
      | Antworten

      und das nächste Mal bist du dabei! Wenn du Lust hast sag einfach Bescheid. Eine Vorgabe ist allerdings dass man sich vorher einmal persönlich getroffen hat und wir uns vergewissern können, dass du wirklich du bist lach. Aber das sollten wir ja bei einem der Läufe in diesem Jahr vielleicht hinbekommen!

      • Markus
        | Antworten

        Auf jeden Fall. Irgendwo wird man schon irgendwen treffen können. Bin ja noch „neu“ in der Sportblogger-Runde 😉

  14. […] der anderen Teilnehmer: Andreas, Carola, Caroline, Daniel, Gerd, Hannes, Heimo, Jan F., Jan Z., Judith, Martin, Michael, Philipp, Running-Twins, […]

  15. Eddy
    | Antworten

    Eine tolle Zusammenfassung mit schönen Bildern von einem wieder einmal unvergesslichen Wochenende: vielen Dankd dafür! Und nächstes Jahr musst Du natürlich unbedingt wieder mit laufen, is‘ klar!

    • Mietze
      | Antworten

      Ja das lass ich mir nicht nehmen. Als lebendige Zeckenfalle durch den Wald zu laufen? War schon immer mein Traum!:D

  16. […] Carola, Caroline, Daniel, Eddy, Gerd, Hannes, Heimo, Jan Fitschen, Jan, Judith, Michael, Philipp, Henrik und Marek, […]

  17. Michael
    | Antworten

    Sehr schön geschrieben! 🙂
    Im nächsten Jahr sind wir dann auch Laufend dabei 😉

    • Mietze
      | Antworten

      das seh ich auch so!!! War schön dich kennen gelernt zu haben!

  18. EarnYourBacon
    | Antworten

    Ach wie schöööön 🙂 War ein toller Ausflug mit super Menschen! Und ja, so nah waren wir uns noch nie 😀

    • Mietze
      | Antworten

      hihi, aber du weist ja…was im Harz passiert bleibt im Harz!

Bitte hinterlasse eine Antwort