Potsdamer Schlößerlauf 10km

eingetragen in: Blog, Running, Wettkämpfe | 4

Seit ich laufe, stehe ich jedes Jahr an der Startlinie vom Potsdamer Schlößerlauf. Keine Lauf in meiner Nähe hat eine vergleichbar schöne Strecke. Die Potsdamer sind immer sehr freundlich und die Organisation ist perfekt. Ich liebe diesen Lauf einfach.

Dieses Jahr wollte ich aber endlich mal was anderes ausprobieren und meldete mich zusammen mit meiner Freundin Sam für die 10km Distanz an.

IMG-20160605-WA0003

Die lange Anreise nach Potsdam

07:14Uhr Sonntag früh sollte unser Zug nach Potsdam losfahren. Also stieg ich 06.48 in den Bus ….für einen Sonntag viel zu früh 😀 Mit einem halben Clifbar intus war das aber wieder vergessen und ich wurde von einer grummeligen Sam schon erwartet. (Die hatte offenbar noch keinen Clifbar, haha)

Die Bahn tuckerte also langsam gen Potsdam während wir erst so richtig wach wurden. Außer uns waren gefühlt nur andere Läufer an Board. In Potsdam selbst sollte es dann wieder mit der Straßenbahn oder einem Shuttlebus zum Luftschiffhafen gehen, dem Startpunkt des Laufes. Wir entschieden uns für die Straßenbahn. Gruppenkuscheln bis zum Luftschiffhafen war also angesagt. Mit dabei war aber ein humorvoller Busfahrer, der uns am Ende der Fahrt noch viel Glück wünschte! Daumen hoch!

Alles perfekt organisiert

Angekommen holten wir unsere Startnummern plus Eventshirt ab, zogen uns um und stellten uns in die Kloschlange. Klos gab es wie Sand am Meer, so dass wir dann recht pünktlich im Startblock standen. Sammie wollte die 10km flott laufen und ich entschied mich bei ihr zu bleiben und sie zu unterstützen, da ihr eigentlicher Pacer nicht aufgetaucht war.

Die ersten 2 Kilometer wollten wir in 5.40min laufen und dann schauen was geht. Nach den üblichen Überholvorgängen am Anfang eines Wettkampfes (Ja, liebe Walker, stellt euch ruhig vor die Läufer….ich werd es nie verstehen), entschieden wir recht bald, dass wir heute nur entspannt zu Ende laufen wollten. Mit 28°C und einer Strecke direkt im gleißenden Sonnenlicht war es uns eindeutig zu heiß. Außerdem hatte Sammie Oberschenkelprobleme, so dass wir Tempo raus nahmen.

Alles was ich in meinen bisherigen Berichten zum Potsdamer Schlößerlauf geschrieben habe, gilt auch für die diesjährige Veranstaltung. Die Strecke ist klasse, die Stimmung super, die Wasserversorgung genial (3x auf der 10km Strecke) und auch sonst gefällt’s mir hier in Potsdam immer ganz dufte.

Nach 1.02 und ein paar Zerquetschten zottelten wir ins Ziel. Ich war zufrieden, aber eine >60min Zeit nagt an der lieben Sam. Ich bin ja sowieso meist recht faul veranlagt und bei 28°C Tempo machen zu wollen….neee, viel zu anstrengend:D

Im Ziel erhielten wir schnell unsere Sachen wieder und legten uns auf den Rasen im Stadion. Nach und nach trudelten alle anderen Läufer ein. Der Sieger des Halbmarathons überholte uns übrigens auf den letzten Metern:D

Nachdem wir uns noch die Siegerehrungen angehört haben, machten wir uns langsam auf den Weg in das Holländische Viertel von Potsdam. Traditionsgemäß wollte wieder ein großes Stück Käsekuchen im Cafe Guam verspeist werden. Dieses Mal wählte ich ein Stück Heidelbeer-Käsekuchen und dazu die Himbeer-Bowle. Mhhhhh der perfekte Ausklang für einen schönen Sonntag.

WP_20160605_11_44_21_Pro

Meine Berichte von den letzten Jahren findest du hier: 2013, 2014, 2015

Folge Mietze:

Tierärztin

immerhungrige katzenverliebte fitnessverrückte Weltenbummlerin

4 Responses

  1. Thomas
    | Antworten

    Ein schöner Bericht (inkl. dass ich grad irgendwie Appetit auf Käsekuchen kriege) 😉 Nächstes Jahr möchte ich dort auch mal mitlaufen. Hatte bereits in diesem Jahr überlegt gehabt mich anzumelden, das hätte dann aber genau zwischen zwei anderen Veranstaltungen gelegen (und jedes Wochenende nen Wettbewerb pack ich noch nicht, da müssen mind. 2 Wochen wettbewerbsfreie Zeit dazwischen liegen). Außerdem war ich mir nicht sicher, inwiefern sich die Teilnahme lohnt wenn man nicht die volle Distanz läuft(?). Ich wäre nämlich auch nur die 10km gelaufen… Wie würdest du denn die 10km-Strecke vom „Sight-Seeing-Faktor“ bewerten? Denn an den meisten Schlössern, die dem Lauf ja ihren Namen geben, kommt man ja erst auf der Halbmarathon-Distanz. vorbei (z.B. wäre der Tierparklauf, wenn man nicht an den Tiergehegen vorbeilaufen würde, ja auch nur halb so schön).

    • Mietze
      | Antworten

      Der Käsekuchen ist definitiv einen Besuch in Potsdam wert und fast der Hauptgrund wieso wir immer wieder dort starten:D
      Wenn du wählen kannst nimm die HM Distanz, die ist wirklich echt schön. Auf der 10er sieht man auch einiges, aber es ist natürlich mehr Straße und nicht am Wasser entlang. Genau das und die Schlösser ist ja das, was den Lauf so wunderschön macht!

  2. Jörg
    | Antworten

    Ach eine schöne Erinnerung.
    Ich bin da auch mal den HM bei großer Hitze gelaufen:
    http://19joerg61.blogspot.de/2008/06/potsdam-marathon.html

    • Mietze
      | Antworten

      Hi Jörg, na mensch das ist ja schon lange her. Ich kenne den Lauf ja nur als HM oder 10km. Für die Hitze hast du ja damals eine super Zeit hingelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere