Schneller, besser, weiter mit Doppelherz Magnesium Citrat – Produkttest

eingetragen in: Blog, Fit mit Mietz | 0

Elektrolytmangel ist ein gängiges Thema im Laufsport und wird immer wieder zur Sprache gebracht. Gerade Magnesium wird als erstes genannt, wenn der Läufer unter Krämpfen leidet, die ein Weiterlaufen unmöglich machen … ärgerlich im Training, meist eine Katastrophe im Wettkampf. Damit dir das nicht passiert, habe ich einige Infos über Magnesium zusammen getragen.

Was tut Magnesium?

Inzwischen wissen die Wissenschaftler schon so viel: Wenn du Sport machst, kommt es zu einer Umverteilung von Magnesium innerhalb deines Körpers und es wird dorthin transportiert, wo es am dringendsten benötigt wird, also vor allem in die Muskulatur! Die Beteiligung von Magnesium an der Sauerstoffaufnahme, dem Energieumsatz und der Elektrolytbalance ist bewiesen und das sind alles Dinge, die die Laufleistung und die allgemeine Belastbarkeit im Alltag stark beeinflussen.

Folgen von Magnesiummangel

Die bekanntesten Folgen von einem starken Mangel sind Muskelschwäche, neuromuskukäre Störungen und Krämpfe. Ein starker Magnesiummangel wird allerdings bei einem normalen Individuum, welcher einen durchschnittlichen Ernährung folgt, kaum auftreten.

Meist sind es schwache Mängel, welche Sportlern das Leben erschweren. Diese äußern sich vor allem in Form Krämpfen und verminderter Belastbarkeit. Bei betroffenen Frauen konnte außerdem gezeigt werden, dass diese mehr Sauerstoff für die gleiche Leistung benötigen als optimal mit Magnesium versorgten Frauen. Da der ganze Sauerstoff ja auch transportiert werden muss, ist natürlich auch die Herzfrequenz höher als bei den anderen Frauen, was die gesamte Aktivität schon wieder anstrengender macht und damit die allgemeine Belastbarkeit senkt.

Bisher konnte auch gezeigt werden, das Personen, welche unter einem Magnesiummangel leiden, von einer Supplementierung profitieren, während Personen ohne Mangel, auch mit zusätzlicher Einnahme, keine positiven Wirkungen erzielen. Allerdings sind gerade Sportler gefährdet, da man vor allem durch Schweiß Magnesium, aber auch andere Elektrolyte verliert.

Aber auch Personen, die sich vor allem von industriell gefertigten Produkten ernähren und den sogenannten Magnesiumräubern zum Opfer fallen sind stark gefährdet. Als Magnesiumräuber gelten Stress, Alkohol und entwässernde Medikamente und Abführmittel.

Was tun bei einem Mangel?

Da der Körper Magnesium nicht selbst bilden kann, ist eine ausreichende Aufnahme erforderlich um oben genannte Probleme zu vermeiden. Viel Magnesium ist enthalten in Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Spinat, Salaten und Nüssen. Auch in Marzipan und Zartbitterschokolade versteckt sich ein ordentlicher Anteil an Magnesium. Aus figurtechnischen Gründen, kann ich von einer vermehrten Zufuhr dieser Lebensmittel aber nur abraten:D

Supplementierung mit Nahrungsergänzungsmitteln

Doppelherz hat dem Magnesiummangel den Kampf angesagt und bringt mit der neuen Produktserie Magnesium Citrat 400 ein neues apotheken-exklusives Präparat auf den Markt.Die Besonderheit steckt hier schon im Namen: Magnesium Citrat! Diese organische Verbindung kann besonders gut im Darm aufgenommen werden, so dass du mit den drei Produkten deinen Bedarf wirklich befriedigen kannst.

Es ist in drei Varianten erhältlich:, als Granulat, Brausetablette und Tablette (oder auch Riesen-Oschis, wie ich sie getauft habe). Das Präparat liefert dabei nicht nur Magnesium, sondern auch Vitamin B6, welches die Aufnahme von Magnesium in die Zelle fördert und Vitamin C, was ja nie schaden kann. Das hat schließlich Oma schon so gesagt.

Wem das Granulat zu langweilig ist, der kann einfach zur Brausetablette greifen, so dass man ein blubberndes Getränk hat. Der Orange-Granatapfel Geschmack ist bei beiden Produkten gleich. Für die harten unter euch gibt’s das Päparat auch als Zweischicht-Tablette. Diese Tabletten enthalten Magnesium in 2 Formen, welches einmal langfristig und kurzfristig abgegeben wird. Egal für welche Variante du dich entscheidest, einmal am Tag runter damit und dein Magnesiumspeicher ist gefüllt.

Magnesium bis zum Abwinken

Im Rahmen des Produkttestes hat mir Doppelherz die Produkte kostenfrei zur Verfügung gestellt und ich durfte mich einmal quer durch die Magnesiumwelt futtern.

Das Granulat und das Brausepulver lösten sich recht leicht auf. Pulver oder Tablette ins Glas, geschätzte 200ml Wasser dazu, 1min stehen gelassen, umrühren und fertig. Das fertige Getränk schmeckt gut nach Orange. Eigentlich soll es noch nach Granatapfel schmecken, aber da ich nicht wirklich weiß, wie der schmeckt, kann ich darüber nicht so viel sagen. Die großen Tabletten hab ich nicht geschluckt und es ehrlich auch nicht probiert, das ist mir zu heavy:D Die Verbindung aus Magnesium und Citrat ist allerdings auch größer als das reine Magnesium, was die Größe der Tabletten gut erklärt.

 

Wie viel Magnesium brauchst du überhaupt?

Dein tägliche Bedarf an Magnesium liegt bei ca 300-400mg. Der konkrete Bedarf wird allerdings von vielen Faktoren beeinflusst, wie zum Beispiel deinem Alter, deiner Ernährung und deinen Lebensumständen.

Jedes der hier gezeigten Produkte deckt deinen gesamten Magnesiumbedarf. Eine Überversorgung mit Magnesium ist praktisch nicht möglich, da überflüssiges einfach mit dem Urin ausgeschieden werden kann.

Probier es aus!

Wenn du ein Set der Doppelherz Magnesium Citrat Produkte gewinnen möchtest, folge Doppelherz auf Instagram unter @doppelherz_de und poste ein Sportbild von dir mit den Hashtags #boostthemietz und #fitmitdoppelherz, tagge mich @boostthemietz in dem Post und schwupp bist du im Lostopf. Am 26.06.2016 endet das Gewinnspiel und ich werde am 27.6. den glücklichen Gewinner auf Instagram küren:-)

Quelle: „Update on the relationship between magnesium and exercise“ – F.H.Nielsen, H.C. Lu kaski; Magnesium Research (2006)

Blog Marketing Blog-Marketing ad by JKS Media

Folge Mietze:

Tierärztin

immerhungrige katzenverliebte fitnessverrückte Weltenbummlerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere