Beine lockern beim Run of Spirit

eingetragen in: Blog, Running, Wettkämpfe | 0

Kann man nein sagen zu kostenlosen Startplätzen? Mhh…. die Frage stellte ich mir am Freitag, als mir 2 Plätze für den Run of Spirit nur einem Tag nach dem Big 25 angeboten wurden.

Schon 2014 stand ich hier am Start und hatte den Lauf in sehr positiver Erinnerung. Damals waren es allerdings 35°C und wir liefen in kurz/kurz und mit Sonnenbrille. Dieses Jahr begrüßte uns ein eisiger Wind, fehlende Sonne und ein düsterner Himmel.

2014
2014

Im Rahmen des Run of Spirit werden verschiedene Distanzen angeboten. Laufen kann man die 5 oder 10km, wobei wir uns dieses Jahr aufgrund des Big 25 am Tag vorher für die 5 entschieden. Die Strecke war in Runden zu absolvieren. 2 Runden für 5 und 4 Runden für 10km.

Eingebettet in ein schönes Vormittagsprogramm von kleinen Läufen bei denen behinderte und nicht-behinderte Menschen starten konnten, begann der eigentliche Run of Spirit und der Run Shorty (5km) um 12Uhr. Perfekt, wenn man ausschlafen möchte.

Die Fahrt zum Johannesstift in Spandau, stellte sich als halbe Weltreise heraus, aber wenn man einmal im Bus sitzt, klappt das ja wie von selbst.

Da wir noch nicht angemeldet waren, mussten wir das vor Ort nachholen. Diese Möglichkeit nutzten viele Läufer und so gab es hier etwas Gedränge und wir waren froh noch früh genug angekommen zu sein.

Wegen des starken Windes gaben wir wirklich erst 5min vor Start unsere Kleiderbeutel ab und stellten uns an die Startlinie. Ich etwas weiter hinten, während Rehspeck aus der dritten Reihe startete. Er wollte gern unter 20min laufen und probieren das Treppchen zu erreichen.

5min verspätet gingen wir dann auf die Strecke. Ein Mix aus wenig Asphalt, viel Feldweg und ein bisschen Wald. Ruhig und abgeschieden konnte man hier seine Runden drehen. Die Strecke war gut abgesichert, nur etwas eng. Da ich nicht auf Tempo laufen wollte war das ok, aber wenn man hier wirklich was erreichen möchte, sollte man vorne stehen. Durch die Rundeneinteilung, wurde man von den schnellen 10km überholt und so kam es dann doch zu Gedränge, weil die ja meist wenig Rücksicht nehmen, wenn’s wirklich um was geht.

Nach der ersten Hälfte gab es einen kleinen Wasserstand, den ich aber nicht brauchte und weiter ging’s mit der zweiten. Ich wurde ein paar mal überholt und überholte genauso oft zurück. Schon bald war das Ziel sichtbar. Ich war mir nicht ganz sicher welches es genau war. Einerseits gab es die Startmatten und andererseits einen Runner’s Point Zielbogen, an dem eine Uhr stand. Ich entschied mich dann doch für die Uhr und lief das Stück noch weiter. Die 5km hatte ich in gut 32min hinter mich gebracht.

Offizielle Zeiten hatten wir direkt nach dem Lauf noch nicht. Durch die Nachmeldung dauerte das etwas länger und wir wurden erst ein Tag später in die Ergebnislisten aufgenommen. Alles in allem ist der Run of Spirit ein nettes kleines Event, bei dem man als Normalsterblicher auch mal aufs Treppchen laufen kann. Als Frau musste man um die 25min auf die 5km laufen um vorne dabei zu sein.

Rehspeck lief knapp unter 20min und wurde damit 6. gesamt. Er entschied sich allerdings für das falsche Ziel und beglückwünschte sich schon bei den Zeitmessmatten des eigentlichen Starts mit 3 anderen…Nur durch Zurufen anderer wurden sie darauf aufmerksam gemacht, dass es doch noch weiter ging und so fehlen in etwa 20s auf die eigentlich gelaufene Zeit, aber an den Platzierungen hätte das sowieso nichts geändert.

Heute startete ich nach den 25km beim Big25 gestern über 5,2km beim Run of Spirit in Berlin. Am Ende wurde ich 6.ter mit nem Megafail,als der 5.,ich und der 7. 100m vor dem eigentlichen Ziel stehenblieben und uns beglückwünschten, weil wir dachten es ware das Ziel. Bis einer rief "Ihr müsst noch bis da vorne" also liefen wir wieder los. Änderte nix an der Platzierung,kostet aber 15sek ???? (Today after the 25k #race yesterday i started at the run of spirit on the 5,2k distance and finished 6th. We had a megafail as the 5th,me and 7th stopped 100m after passing a timing map before the finish line and congratulated each other. Then someone yelled "The finish is over there!!!" so we resumed. Didn't change anything about positions but costed us 15sec ???? ) #raceday #racebling #medalmonday #running #instarunners #runaholic #irun #marathon #marathontraining #runnerd #iloverunning #runners #Laufenmachtglücklich #happyrunner #runnershigh #runnerspace #runnersworld #runner #runnerslife #runnerscommunity #fitness #fitspo #fitfam #justrun #workout #addictedtorunning #Laufen #fitnessblogger #jogging

A photo posted by Flo M. (@rehspeck) on

Hinterher wurde auch fürs leibliche Wohl gesorgt und man konnte sich für kleines Geld verköstigen. Außer Falafel und Pulled Pork gab es allerlei Kuchen, Bratwurst und Eiscreme.

Folge Mietze:

Tierärztin

immerhungrige katzenverliebte fitnessverrückte Weltenbummlerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere