Triathlon Training mit Tri 2 Teach

eingetragen in: Blog, Triathlon | 0

tri2teach2

Schon seit 3 Wochen trainiert Flo fleissig mit dem Trainerteam von Tri 2 Teach um dieses Jahr eine neue Bestzeit beim Triathlon aufzustellen. Bisher läuft alles wie erhofft und er hat seine Schwachstellen erkannt und trainiert jetzt gezielter, aber lest selbst:

DER ANFANG

Silber-Paket
Silber-Paket

Am Anfang stand ich mit meinem Trainer Marco Koschier in regen Email-Kontakt und am Sonntag gab es dann das Anamnese-Gespräch bezogen auf meinen Fragebogen, den ich ihm im Vorfeld ausgefüllt zugeschickt habe. In den knappen 45 Minuten entwickelten wir eine Übersicht, wie das Trainingsjahr aussehen soll und Marco analysierte, mit welchen Trainingsgeräten und Methoden ich vertraut bin. Ich bekam die Einwähldaten für das Silber-Paket von Tri2Teach und konnte somit starten.

In unserem Gespräch schauten Marco und ich, wo meine Stärken und Schwächen liegen und wo ich meine Schwerpunkte setzen will. In meiner Anamnese zeigte sich, dass ich als ehemaliger Schwimmer wieder recht schnell zu guter Form finden sollte, was die erste Disziplin im Triathlon angeht. Durch meine vielen Trainingskilometer durch Wiesbaden und dem Taunus in meinen Joggingschuhen, stellte sich das Radfahren, welches ich seit Dezember nicht mehr betreiben konnte, als „schwächste“ Disziplin heraus.

Auf dieser Grundlage organisierte ich mir von meinem besten Freund noch schnell seinen Rollentrainer (welcher Gold wert ist) und Marco schrieb für die ersten beiden Wochen den Trainingsplan. Für diesen musste ich mich auf der Plattform Training Peaks anmelden (kostenfrei) und meine TomTom so einstellen, dass die Daten direkt auf die Plattform hochgeladen werden. Marco stellte ich als Coach ein, so dass er nach jedem Hochladen meines Trainings eine Mail erhielt und mir promt Feedback geben kann.

Trainingsplattform Training Peaks

Trainingspeaks ist als Allround-Plattform aufgebaut und kann von jeder Trainingssoftware (Polar, Garmin, TomTom) gespeist werden. Dabei kann man die verschiedenen Trainings entweder selber einschreiben bzw. vom Trainer, wie in meinem Fall vorgeben lassen. Auch die Fülle an Daten, welche von der Trainingssoftware, in meinem Falle TomTomSports, aber auch selbstständig eingepflegt werden können, übersteigt den Beginnerbereich doch schon sehr. Für sehr ambitionierte Sportler bietet es indes eine tolle Plattform, all seine Daten gebündelt und ausgewertet aufbereitet zu bekommen.

Trainingspeak
Wochenübersicht auf trainingspeak.com
Trainingspeak2
Belastungszonenübersicht

 

Start ins Training

Dabei ging es in Woche 1 generell um die Analyse des IST-Zustandes meiner Leistungen in den verschiedenen Disziplinen. Somit wurde auf der Rolle, auf dem Laufband und im Schwimmbad verschiedene Leistungstest durchgeführt, womit im Anschluss meine einzelnen Belastungszonen für jede Disziplin bestimmt werden konnten. Nicht einfach für den Körper gleich erstmal voll an die Belastungsgrenze zu gehen, vor allem der Kopf spielte bei jedem Test eine entscheidende Rolle.

Die Woche darauf ging es dann in die erste richtige Trainingswoche, welche ich an meinen Arbeitsplan anpasste.

Dabei standen drei Tage hintereinander Rollentraining an, um an der Form zu arbeiten. Hierbei wurden verschiedene Belastungsspitzen in Form von Sprints im Sitzen oder auch dicke Gänge getreten.

Beim Schwimmen gab es dann fordernde 10x100m mit 30sek Pause, welche sich im Gegensatz zu früher deutlicher schwerer anfühlten. Aber daran arbeiten wir ja 😉

Auch beim Laufen waren einige Koppelläufe mit dabei, welche sich jedes Mal anfühlten, als wenn man stehen bleibt und dann einem die Uhr doch sagt, dass man zu schnell ist ^^

Wie es bei Flo weiter geht, erfahrt ihr in den nächsten Wochen:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere