Von der Magersucht zum Marathon – Ein Interview mit Marathonläuferin Katha

eingetragen in: Blog | 2
Sport, richtige Ernährung und einen Vollzeitjob unter einen Hut zu bringen erfordert viel Energie und Motivation. Ich geb mir da wirklich viel Mühe, kann aber nicht verleugnen, dass auch ich mal eine Einheit ausfallen lasse. Katharina von Running Katha tut das nicht! Jeden Morgen steht sie im Fitnessstudio, stählt ihre Muskeln und fährt dann weiter zur Arbeit! Doch Katharinas Geschichte ist beeindruckender als man auf den ersten Blick denkt….Katha ist 21 Jahre alt, wohnt im südlichsten Siegerland und macht eine Ausbildung zur Physiotherapeutin!

Nimm uns mit durch eine durchschnittliche Trainingswoche! 

Ich versuche 2x pro Woche die Beine zu trainieren, 2x pro Woche die Arme und 2x pro Woche Bauch&Rücken. Zusätzlich gibt es jeweils 30 Minuten Cardio, mein Fitnessstudio bietet außerdem Kurse an, da nehme ich auch ganz gern Teil und wenn es von der Zeit her hinkommt (ich arbeite 8 Stunden am Tag und mache nebenbei mein Abitur) versuche ich noch Rad zu fahren und zu schwimmen.

Training
Training
An Läufen absolviere ich pro Woche mindestens einen Lauf über 15Km+ , einen ca.12 Km langen Lauf und 1-2 mal wöchentlich mache ich Intervalltraining, wobei ich immer variiere zwischen Fahrtspiel, Bergläufen, Sprints etc.
Meinen Trainingsplan stelle ich mir selber zusammen und auch die Übungen für Arme, Beine, Bauch&Rücken variiere ich (und mache dann worauf ich am meisten Lust hab ?). Ich sollte mir vielleicht mehr Pausen gönnen, da ich mich aber nicht zum Sport zwingen muss mache ich so weiter wie bisher weil es mir so auch nicht schlecht geht ?

#Strongisthenewskinny scheint dich perfekt zu beschreiben: Wie stehst du zu dem aktuellen Fitnesstrend?

Dazu kann ich nur sagen “leben und leben lassen”. Der neue Fitnesstrend bringt sicherlich viele Leute zum Sport, was an sich auch wirklich lobenswert ist. Allerdings sollte jeder den Sport betreiben, der ihr oder ihm Spaß macht und sich nicht gegenseitig runtermachen oder ständig kritisieren. Ganz getreu dem Motto “strong women lift each other up” .
Und egal ob “strong” oder “skinny”, Schönheit ist Definitionssache, total subjektiv und absolut individuell, von daher ist es egal was man tut, Hauptsache man tut überhaupt etwas für sich!


1Du postest deine Bilder meist mit dem Hashtag #vonmagersuchtzumarathon! Wie unterscheidet sich dein Leben jetzt zu deinem damaligen und wie bist du aus dem Loch der Essstörung gekommen?

Unter diesem Hashtag poste ich all meine Bilder denn für diese Aussage stehe ich. Als ich in die Magersucht gerutscht war sah ich für einen Moment keinen Sinn mehr zu Kämpfen. Ich habe mir den Hamburg-Marathon 2014 zum Ziel gemacht, dafür wollte ich kämpfen und dafür wollte ich wieder zunehmen und aufhören mich runterzuhungern. Denn “ohne Input kein Output” sagt mein Papa immer. Und das ist die Kernaussage, denn eine gesunde Lebensweise beinhaltet für mich alles: Sport, gesunde und ausgewogene Ernährung und vor allem: beim Sport nicht an die verbrannten Kcal zu denken sondern an die Ziele, die man sich setzt.


Gesundheitlich lief es bei dir nicht immer so gut. Wie konntest du dich immer wieder motivieren aufzustehen und für deine Ziele zu kämpfen?


Ich habe einen angeborenen Herzfehler, mit dem ich aber immer gut leben konnte, nachdem ich als kleines Kind mehrere Male operiert wurde. Dann habe ich Ende Mai 2015 kurz nachdem mein Zustand sich immer mehr verschlechtert hatte (Luftnot, starker Schwindel etc.) einen Herzschrittmacher implantiert bekommen. Hieß für mich einen erneuten Rückschritt im Training, längere Pause und eine Gewöhnung an den neuen Motor. Aber am Ende hab ich durchgehalten und genau das kann jeder schaffen. Wenn man wirklich will, dann schafft man alles.

Man braucht nur Träume denn “little girls with visions become grown up women with missions”

Boston scheint dein Nr. 1 Ziel zu sein! Welche Wettkämpfe möchtest du außerdem unbedingt laufen und welche Zeiten möchtest du erreichen?

ich möchte die Quali schaffen, denn für mich ist Boston irgendwie ein Muss und steht definitiv auf meiner Bucketlist… Allerdings möchte ich mich erst anmelden wenn ich mich auch sportlich dafür qualifiziert hab.
Auf meinem Weg dahin möchte ich auf jeden Fall Hamburg und noch einen Herbstmarathon laufen, einige Halbmarathons und ich habe weitere Pläne, die allerdings noch nicht spruchreif sind.

Du hast einen beeindruckende Figur! Wie ernährst du dich um so eine Figur zu halten. Was empfiehlst du anderen Läufern?

Ich ernähre mich ausgewogen und meist relativ gesund. Dabei folge ich keinen bestimmten regeln wie “rawtilfour” oder “iifym” oder ähnliches. Ich versuche genügend Obst und Gemüse und viele Vollkornprodukte zu essen, industriell verarbeitetes weitestgehend Links liegen zu lassen, eigentlich täglich frisch zu kochen und größten teils verzichte ich auf tierische Produkte.
Was nicht heißen soll, dass das die Nonplusultra-Ernährung ist, jeder muss sich auch was gönnen und ich liebe Schokolade und esse sie auch täglich ohne mich dabei schlecht zu fühlen.
Danke Katharina für deine Zeit und ich drück dir die Daumen, dass du dein Ziel Boston erreichst!
Folge Mietze:

Tierärztin

immerhungrige katzenverliebte fitnessverrückte Weltenbummlerin

2 Responses

  1. Julia
    | Antworten

    Wirklich schönes Interview!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere