Wie die Flitzekatze der Mimimi-Mietze Beine machte – Bestzeit im Tierpark

eingetragen in: Blog, Running, Wettkämpfe | 4

Das Marathontraining biegt auf die Zielgerade und fast pedantisch hielt ich mich dieses Jahr an meinen Trainingsplan. 3 Wochen vor dem Marathon schreibt dieser einen 10km Wettkampf vor und so kam es, dass ich mich am letzten Sonntag auf den Weg nach Friedrichsfelde in den Berliner Tierpark machte.

Clipboard01

Schon das dritte Mal stand ich beim Volvo Tierparklauf am Start. (2012, 2013). Das Event ist für Berliner Verhältnisse noch recht familiär gehalten. Die engen Wege im Tierpark limitieren natürlich die Zahl der möglichen Läufer, so dass es dieses Jahr sogar je zwei 5 und 10km Läufe gab.

ähnlicher wie dieser kleine Kerl fühlte ich mich:D
ähnlicher wie dieser kleine Kerl fühlte ich mich:D

Das sollte mir auch beinahe das Genick brechen…..aber von vorn

Da ich erst 13.45 Uhr starten sollte, begann mein Tag sehr ruhig und ich weigerte mich beharrlich dem morgentlichen Miauen meiner Bande nachzugeben und früher aufzustehen:D Gegen 9 fütterte ich die drei dann und begann meine 7 Sachen zusammen zu suchen.

Entspannt zu spät

Eine Stunde vor dem Start traf ich im Tierpark ein. Die Startunterlagen hatte ich schon am Tag davor geholt, so dass ich ganz entspannt war. Mit der Entspannung war es vorbei, als die Kleiderabgabe sich weigerte meinen Beutel anzunehmen. Schließlich wär ich ja schon gelaufen…Ich verstand nur Bahnhof, bis Mika Timing mich aufklärte, dass ich mich offenbar für den ersten Lauf angemeldet hatte.

Zu spät kommen ohne es zu wissen hat definitiv auch Vorteile, man ist nicht aufgeregt, macht sich keine Sorgen und ist wirklich relativ entspannt. Ich wurde dann vor die Wahl gestellt mich umzumelden oder einfach ohne offizielle Zeit mit zu laufen. Ich entschied mich kurzerhand für letzteres. Auf meine Uhr kann ich schließlich auch alleine drücken 🙂

Nach 10min lockeren Einlaufen (Eine Premiere für mich!) stand ich dann auf direkt am Start und das im ersten Block! Verwundert war ich darüber schon und stellte mich erstmal ganz nach hinten. Die Leute vorn sehen schließlich immer so schnell aus. Nach 2min warten gings dann auch schon los und ich war auf dem Weg zum ersten Mal eine sub 50er Zeit anzugehen.

Neue Bestzeit in Reichweite? – Tierpark mal anders

Das Gedränge auf den ersten Metern blieb aus und so konnte ich so ziemlich von vornerein mein Wettkampftempo laufen. Ich wollte knapp unter 5er Pace bleiben. Im Tierpark läuft man 2 x 5km Runden und diese wurde auch im Vergleich zum Vorjahr geändert. Fast den gesamten km 2-3 lief man auf einem abgelegenen Weg. Leider sah man hier nicht wirklich viele Menschen ….oder Tiere, aber die Streckenposten bemühten sich eine gute Stimmung zu machen. Weiter gings vorbei an den Eisbären und vielen Bambis wieder zurück in Richtung Schloss. Nach der ersten Runde war ich genau auf Kurs mit meiner 24.15er Zeit und hoffte dies halten zu können.

Auch wenn ich mich quälen musste passte an dem Tag einfach alles und ich lief am Ende mit einer 48.57 über die Ziellinie. Ab km 7 wurde es allerdings richtig hart und ich musste mich wirklich anstrengen das Tempo zu halten. Aber ich hab mir sagen lassen, dass man einen schnellen 10er an der Kotzgrenze rennt. Glücklicherweise war ich noch weit entfernt von eben dieser und konnte die Ziellinie lächelnd überqueren.

Die Strecke war allerdings laut meiner Laufuhr etwas zu kurz, aber unter 50min wäre ich wohl trotzdem geblieben. Insgesamt wurde ich mit der Zeit 30. Frau und sogar 10. in meiner AK. Das ist glaube ich mein bisher bestes Ergebnis in der Berliner Konkurrenz.

Tierpark so wie gedacht

Danach liess ich es mir nicht nehmen noch kurz den Tierpark zu erkunden. Da der Katzenbär (auch roter Panda genannt) mein Lieblingstier ist, verbrachte ich die meiste Zeit an dem Gehege!

Fazit: Der Tierpark ist immer ein Besuch wert und wenn man sogar noch laufen kann, spricht einfach nichts mehr dagegen:-)

Folge Mietze:

Tierärztin

immerhungrige katzenverliebte fitnessverrückte Weltenbummlerin

4 Responses

  1. Caro
    | Antworten

    Yeah! Berlin kann kommen!
    Der 10er war ja mal wirklich knaller – herzlichen Glückwunsch 🙂

    • Mietze
      | Antworten

      hehe danke dir. Ich bin nun auch sehr gespannt!

  2. Markus
    | Antworten

    Glückwunsch zu der geilen Zeit!
    Jetzt rockste den Marathon

    • Mietze
      | Antworten

      haha ihr habt alle mehr Selbstbewusstsein als ich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere