Erste Hilfe bei Sportverletzungen

eingetragen in: Blog, Running | 2

Was tun bei Schmerzen?

Jeden von uns hat es schon getroffen. Mal drückt das Knie unangenehm wenn man die Treppen rauf und runter steigt, an anderen Tagen schmerzt der Mittelfuß oder das Schienbein. Nicht immer gehen Sportverletzungen ein eindeutiges Trauma voraus. Meist sind es Überlastungserscheinungen, die durch immer wiederkehrende sich wiederholende Belastung entstehen. Doch was tun gegen den pochenden Schmerz?

Was hat man für Möglichkeiten wenn man nicht direkt zum Arzt gehen möchte und was muss man dabei beachten.

Sprained_foot

PECH Regel

Nach akuten Verletzungen bietet sich die sogenannte PECH Regel an

Pause: das betroffene Körperteil ist ruhig zu stellen und jegliche Bewegung zu vermeiden!

Eis: sofortige Kühlung sorgt dafür, dass das betroffene Areal nicht so stark anschwillt. Auch der Stoffwechsel der Zellen wird durch die Kühlung verlangsamt und dadurch der Gewebsschaden möglichst gering gehalten. Die Kühlung wirkt außerdem schmerzstillend. ACHTUNG: Kühlakkus niemals direkt auf die bloße Haut auflegen, dadurch könntet ihr euch Frostbeulen einfangen. Einwickeln in ein Küchentuch reicht völlig aus um das zu vermeiden!

Compression: Wird ein enger Verband sofort angelegt, wird die Schwellung gemindert und das betroffene Körperteil gleichzeit stabilisiert.

Hochlagern: führt dazu, dass die Durchblutung vermindert wird. Dadurch kommt es zu einer geringeren Schwellung und Hämathombildung

Schmerzen wegschmieren?

Eine gute Möglichkeit Verletzungen direkt zu behandeln ist das Auftragen eines sogenannten Schmerzgels. Das bekannteste auf dem deutschen Markt ist das Voltaren Schmerzgel mit dem entzündungshemmenden und schmerzlindernden Wirkstoff Diclofenac. Die Salbe kann bei Prellungen, Stauchungen und Zerrungen verwendet werden. Durch die gelartige Konsistenz lässt sie sich leicht auftragen, ziehlt schnell ein und kühlt dabei. Eine 3-4malige Behandlung am Tag sollte innerhalb von 1-3Wochen zu einem deutlichen Erfolg führen. Sind die Schmerzen nach einer Woche nicht deutlich besser empfiehlt sich auch hier ein Besuch beim Orthopäden des Vertrauens.

Eine homöopathische Alternative ist die Salbe Traumeel.

Tabletten gegen Schmerzen?

Ibuprofen ist das gängigste Schmerzmedikament, welches freiverkäuflich in den deutschen Apotheken zu finden ist. Was viele nicht wissen, ist, dass bei der Einnahme folgendes zu beachten gilt:

Tabletten schlucken?
Tabletten schlucken?
  1. das Medikament nie nüchtern einnehmen (Wasser oder Essen)
  2. Höchsttagesdosis von 1200mg
  3. Medikament höchstens 4 Tage einnehmen-> wenn die Schmerzen dann weiter bestehen ist ein Arzt aufzusuchen!
  4. Häufige Nebenwirkungen betreffen den Magen Darm Trakt: Sodbrennen, Übelkeit, Bauchschmerzen, Blähungen, gastrointestinale Blutungen
  5. keine prophylaktische Einnahme

Im Allgemeinen ist nicht zu vergessen: Wettkämpfe werden nie unter Medikamenteneinfluss gelaufen!

Stabilisierung von schmerzenden Gelenken oder Entlastung von verspannter Muskulatur

Kinesiotapes sind derzeit in aller Munde. Auch wenn diese nicht zur Behandlung von akuten traumatischen Verletzungen eingesetzt werden, haben sie sich in der Behandlung von Verspannungen und Verschleißerscheinungen bewährt. Das Kinesiotape ist stark dehnbar und besteht aus, in verschiedene Richtungen laufende Fasern. Je nach Anlageart haben sie einen entspannenden oder einen aktivierenden Effekt auf die darunter liegende Muskulatur. Der Effekt beruht darauf, dass die oberste Hautschicht von der darunter liegenden Muskulatur angehoben wird und die Beweglichkeit der einzelnen Muskelbäuche gegeneinander dadurch verbessert wird. Oft werden kritische Stimmen laut, wenn es um Kinesiotapes geht. Wenn dich aber schon länger ein chronisches Problem plagt probiere es doch einfach mal aus. Empfehlenswert ist natürlich immer der Gang zum fähigen Physiotherapeuten. Falls du es selber probieren möchtest findest du aber auch entsprechende Tapes und Anleitungen im Fachhandel und auf Youtube.

Wenns einen mal auf die Nase legt

Schürfwunde
Schürfwunde

Natürlich kann man auch mal richtig Pech haben und so ungeschickt fallen, dass es zu Weichteilverletzungen kommt. Hier ist Hygiene das oberste Gebot und die Wunde sollte vorm Verbinden/Eincremen gereinigt werden. Dies kann man zum Beispiel mit einem antiseptischen Gel wie Linoseptic erreichen. Es lässt sich direkt aus dem Kühlschrank super verteilen und bildet dann bei Raum- und Körpertemperatur eine schützende Gelschicht über der Wunde.

Handelt es sich nur um eine oberflächliche Schürfwunde, wirkt das regelmäßige Eincremen mit Bepanthen unterstützend auf die Wundheilung!

Was tut ihr bei Sportverletzungen und habt ihr vielleicht sogar Geheimtipps, die bei euch immer super helfen?

Folge Mietze:

Tierärztin

immerhungrige katzenverliebte fitnessverrückte Weltenbummlerin

2 Responses

  1. Laufwelt
    | Antworten

    Hoffen wir mal, dass wir all’ diese Mittelchen demnächst nicht benötigenn 🙂

    • Mietze
      | Antworten

      ich hoffe auch:-) Obwohl ich mich neulich schon hingepackt habe beim Laufen lach. Ich wünsch dir ne gute Besserung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere