Die Flitzekatze bleibt siegreich! Potsdam mit einem Schnurren erobert….

eingetragen in: Blog, Running, Wettkämpfe | 16

….Berlin nur Katzensprung entfernt!

Der Potsdamer Schlößerlauf ist mein Lieblingshalbmarathon, da d
ie Strecke einfach wunderschön ist. Am Anfang läuft man noch in der Stadt, aber dann gehts schon an das Ufer und man läuft auf kleinen Sandwegen an vielen hübschen Schlößern vorbei und über beeindruckende Brücken. Der Untergrund ist nicht ganz einfach (Sand, Kopfsteinpflaster) und für mich als Flachlandkatze hat die Strecke auch etwas zu viele Höhenmeter, aber der Schlößerlauf hat seinen ganz eigenen Charme und begeistert mich jedes Jahr aufs Neue.

Neben der schönen Strecke punktet der Lauf auch durch sein Preis-Leistungsverhältnis. Schon für 25€ (20€) konnte man bei der Halbmarathondistanz (10km) dabei sein, incl. anschließender Pastaparty und giftgrünem T-Shirt. Ein Punkt Abzug gibt es dieses Jahr leider für die schlechte Organisation des Transports zum Veranstaltungsgelände. Es fährt zwar ein Shuttle vom S Potsdam, nur leider viel zu selten, um wirklich alle Läufer rechtzeitig an Ort und Stelle zu bringen. So kam es, dass wir erst 40min vor Start eintrafen und dann flink unsere Startunterlagen einsammelten und uns an die Schlange fürs WC stellen.

Da mein Freund (erinnert euch: sub 3 Marathonläufer) es nicht mit ansehen konnte, wie ich stundenlang hin und her überlegte ob ich wirklich die 2h angehen oder lieber locker laufen wollte, entschied er einfach mich zu pacen und mir nichts dir nichts wurde aus dem „mhh vielleicht lauf ich sub 2h“ ein „Na klar läufst du sub 2“

Etwas eingeschüchtert wartete ich dann vor den Toiletten auf ihn…nur dass er nicht kam….08.59 Uhr flitzte ich 2015-06-07-2924dann in den Startblock und entschied: „Zum Teufel mit den Männern…muss man denn alles selber machen?“ Durch meine knappes Eintreffen stand ich wirklich ganz hinten und musste mich auf den ersten km etwas nach vorne kämpfen. Da mein Freund meine Uhr hatte, lief ich ohne jegliche Vorstellung wie meine Pace war. Ich hätte mich so bei 5.40min/km eingeschätzt. Nach 6km tauchte er auf einmal hinter mir auf. Es stellte sich heraus, das wir uns genau verpasst oder irgendwie übersehen hatten und er noch bis Viertel nach 9 da gewartet hat…Mit Ausnahmegenehmigung stürzte er dann um 09.19 noch als letzter offizieller HM Teilnehmer auf die Strecke und nahm die Verfolgungsjagd auf.

Zwischenablage01Daher sehen die ersten km meiner Garminaufzeichnung auch so aus. Es ist unschwer zu erkennen wo er mich letztendlich einsammelte…Wir hatten vorher vereinbart, dass er mir keinerlei Informationen zu der Pace geben würde. Ich sollte einfach nur laufen. So kam es, dass ich die erste Hälfte in ca 56 min hinter mich brachte. In dem Moment konnte ich allerdings nicht wirklich rechnen…und fragte ihn nur was das denn für ne Gesamtzeit wäre. Als die 1.52h als Antwort kam, war ich ja schon leicht schockiert und ziemlich sicher, dass ich nicht durchhalten würde. Mir fehlten einfach die langen Läufe und Tempotraining hatte ich ja mit Absicht in den letzten Wochen keins gemacht…. Als Flo dann auch noch meinte ich würde „schön rund“ aussehen, wars dann auch vorbei mit meiner Zuneigung….da wird man gehetzt und muss sich noch beleidigen lassen…Auch alle um uns rum schauten etwas pikiert…daher liebe Männer: Vergesst nie das Wörtchen Laufstil in einem Satz, der eure Freundin beim Laufen beschreibt!

Clipboard01Nun ja, wir liefen locker von km 11-15 und er steckte mir an jeder Verpflegungsstation einen Wasserbecher zu. An der ersten probierte ich noch total cool während des Laufens zu trinken…bei der 2. hatte dann auch ich gelernt, das Wasser inhalieren echt eklig ist und hab mich dazu hinreißen lassen kurz zu gehen um die paar Schlucke Wasser runterzukriegen. An so einen Getränkelieferservice könnte ich mich allerdings gewöhnen! Das ist schon sehr angenehm, wenn man einfach durch die Verpflegungspunkte laufen kann und nicht anhalten muss.Zwischenablage01

Eigentlich beinhaltete Flos Plan einen Schlußspurt von km 16-21…. nun ja meiner beinhaltete das nicht und ich war damit beschäftigt das Tempo zu halten, hatte aber trotzdem das Gefühl konstant langsamer zu werden. Gerade km 18-20 waren tödlich und ich begann im Kopf die Schritte zu zählen und nur noch auf den Straßenmarkierungen zu laufen, damit ich an was anderes denken konnte. Meine Beine wurden langsam echt schwer und ich hatte das Gefühl als pfiff ich auf dem letzten Loch. So viel langsamer wurde ich aber offenbar gar nicht, außer km 19 mit 5,29min. Km 21. war dann mit 4.44min sogar mein schnellster und Gott sei Dank letzter km. Nach 1.53.06min war ich dann im Ziel und hatte mein Bestzeit damit um gut 2min gedrückt.

2015-06-07-2933

2 Bestzeiten an 2 aufeinanderfolgenden Wochenenden….vor ein paar Wochen (2 um genau zu sein 🙂  hätte ich das nicht für möglich gehalten. Ein klein bisschen stolz bin ich schon, vor allem, da das ohne großartiges spezielles Training einfach so geklappt hat. Ich schiebe das immer noch auf die bessere Mechanik beim Laufen durch die Einlagen und Neutralschuhe.

Dieses Jahr könnten nun allerdings schon noch die sub 50 auf den 10er und vielleicht sogar eine sub 1.50 auf den HM drin sein. Nun ja, mal schauen wie viel Lust ich wirklich hab wieder Tempoeinheiten zu machen, denn so richtig quälen mag ich mich nicht und nun stehen sowieso erstmal 2 Wochen Regeneration an und dann geht das Marathontraining schon los.

Die Regeneration startete auch direkt nach dem Zieleinlauf. Kaum hatten wir unsere sieben Sachen zusammengesammelt waren wir auch schon auf dem Weg zum Cafe Guam. Hier gibt es den besten Käsekuchen im Berliner Raum. Man hatte die Wahl zwischen unzähligen Sorten. Letztendlich entschied ich mich für Schoko-Birne-Käsekuchen mit Himbeerbowle.

Folge Mietze:

Tierärztin

immerhungrige katzenverliebte fitnessverrückte Weltenbummlerin

16 Responses

  1. […] Meine Berichte von den letzten Jahren findest du hier: 2013, 2014, 2015 […]

  2. […] Sportlich kam ich aus einem großen Tief und kämpfte mich bis zum Mai wieder an die Halbmarathon Distanz heran. Nur 3 Wochen später fiel meine 10km Bestzeit aus 2014 beim Wiener Frauenlauf. Eine Woche danach zog mich Rehspeck zu einer neuen Halbmarathon Bestzeit beim Schlößerlauf in Potsdam. […]

  3. Julia
    | Antworten

    Echt genial! Du bist ja in Topform im Moment! Zwei Bestzeiten so kurz hintereinander, echt cool! Weiter so!

  4. Carola
    | Antworten

    Meinen ehrfürchtigen Glückwunsch zu der neuen Bestzeit! Siehst Du, inzwischen läufst du allen davon. Und ohne spezielles langes Training wirklich super. Wer weiß, was erst drin ist, wenn du richtig loslegt. Ich brauch auch solche Wundereinlagen und Neutralschuhe 😀

    • Joshly
      | Antworten

      Hehe ja hab mich immernoch nicht entschieden, ob ich für Berlin wirklich mit nem Plan und mit Tempotraining trainieren will. Mal schauen. Irgendwie ändert sich meine Meinung dazu auch täglich:D Genau Neutralschuhe und Einlagen kann ich nur empfehlen, aber das ist sicher auch bei jedem anders:D

    • Joshly
      | Antworten

      hehe nee lieber nicht, sonst rennste wieder mir davon:D

  5. Frau Mohr
    | Antworten

    Na, das nenne ich aber mal „Potsdam GEROCKT!“ 😉
    Ich bin schon ganz wehmütig, ich mag Potsdam auch so gerne und war schon so lange nicht mehr da…wird mal wieder Zeit.

    Zeit ist auch das Stichwort – Herzlichen Glückwunsch zur HAMMERZEIT 😉

    • Joshly
      | Antworten

      Der Lauf findet nächstes Jahr am 5.6. statt und ich bin sicher wieder vor Ort. Komm doch auch, dann laufen wir erst und gehen hinterher wieder Käsekuchen verspeisen:D

      • Frau Mohr
        | Antworten

        Ich trage mir den Termin einfach mal so unverbindlich in den Kalender ein – so ein Termin wird ja nicht schlecht und schimmelt auch nicht 😉

  6. Steffi
    | Antworten

    Ich hab mich tot gelacht bei deinem Bericht, soo lustig! 😀 Bravo, ganz toll gemacht!!!

    • Joshly
      | Antworten

      Lach danke, so lustig wars unterwegs aber gar nicht. Na ja eher Situtationskomik, die mir da Flügel gemacht hat:D

  7. Laufwelt
    | Antworten

    Super gemacht! Herzlichen Glückwunsch zur neuen Bestzeit!!!

    Und den leckeren Kuchen danach hast Du Dir wirklich verdient!

    • Joshly
      | Antworten

      danke:-) Was ist eigentlich deine Bestzeit auf dem Halben? Hatte auf deiner Seite gesucht, aber nix gefunden:D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere