München Marathon 2014

eingetragen in: Blog, Running, Wettkämpfe | 8

Lange habe ich überlegt ob ich überhaupt einen Bericht zum München Marathon verfasse. Seitdem hat sich nämlich viel getan. Aber es war einfach ein doch so schönes Wochenende, dass es eine Erwähnung auf meinem Blog verdient hat.

Meine Freundin und ich beschlossen schon relativ früh nach Berlin auch noch München zu laufen. Der Plan war in Berlin eine Bestzeit zu erreichen und München, dann einfach just for Fun mit zu laufen. Bei ihr hat das auch klasse funktioniert bei mir leider nicht.

Freitag Abend flogen wir nach der Arbeit nach München. Mein Vater holte uns ab und fuhr uns zu ihm. Wir gingen dann auch relativ schnell schlafen, denn am nächsten Tag stand der Trachtenlauf an. Das ist ähnlich wie der Frühstückslauf in Berlin eine Tradition in München. Wir hatten unsere Bienchenkostüme eingepackt und liefen als Biene Maja Pärchen.

Ziel des Trachtenlaufs

Der Lauf war 4km lang und hat total Spaß gemacht. Es starteten ca 800 Starter und damit etwas weniger als im Vorjahr obwohl das Wetter super war. Die meisten liefen natürlich in Trachten und wir waren schon die Paradiesvögel in unseren Kostümen. Hier ein paar Bilder.
Hinterher gab es ein Lebkuchenherz als Medaille und ein Essen incl Weißwurst, Brezel und Getränk. Die Weißwürste gaben wir an hungrige Mitläufer ab.

Natürlich bummelten wir auch über die Marathonmesse. Hier erstand ich mein erstes GU Gel. Auf der Seite von Janae habe ich schon öfter darüber gelesen und sie schwärmt immer so vom Salted Caramel Gel. Also kaufte ich genau das! Außerdem kaufte ich meine erste Stirnlampe. Bisher habe ich sie noch nicht ausprobiert, aber der Winter ist ja noch lang.

Die Messe war sehr schön, wirklich vergleichbar mit Berlin, wenn auch etwas kleiner. Besonders fand ich, dass es an fast jedem Stand etwas zu essen gab. Meine Freundin hat fast überall probiert. Ich steh ja nicht auf solche Dinger und was auch immer und hab sie alleine essen lassen:D

Den Abend verbrachten wir wieder zu Haus und entspannten. Wie immer gab es Pellkartoffeln mit Quark und Butter zum Abendessen.

Mein Vater fuhr uns am nächsten Morgen fast direkt bis an die Startlinie. Danke für den Service Paps! Meine Freundin lief als 4.15 Pacer und ich wollte einfach mal schauen was so drin war und entspannt durchkommen.

Na ja sie finishte in knapp unter 4.15 und ich brauchte “nur” eine Stunde länger. Aber ich habe viel gelernt über mich. Nach km 10 hatte ich schon keine Lust mehr. (Ich hätte wirklich auf den 10er runtermelden sollen!) Nach km 25 dachte ich, jaa man nu bist du so weit gekommen, jetzt schaffst du es auch noch ins Ziel! Na ja das ganze war eine elende Quälerei, aber es war ja nicht anders zu erwarten, daher mag ich auch gar nicht so viel drüber schreiben. Auf der Strecke traf ich nen paar andere Läufer. Ich hing mich an die Zahnarzthelferin Michaela, die ich dann aber ziehen lassen musste. Im Ziel traf ich sie wieder und wir liefen gemeinsam über die Ziellinie.

Die Zielverpflegung in München war übrigens ganz ganz große Klasse. Es gab Brezel, Hefezopf mit Rosinen und Zuckerguss, Äpfel, Bananen, Smoothies, Wasser, Iso und Bier. Auch die Medaillenübergabe im Ziel war total schön oder ich hatte einfach nur Glück mit der Frau die ich erwischte. Sie umarmte mich und sagte nur:”Ahhh klasse gemacht: Du bist ein Marathonfinisher”. Relativ schnell hatte ich dann auch meinen Kleiderbeutel wieder und fand meine Freundin, die schon auf mich wartete.

Die Stimmung an der Strecke war quasi nicht vorhanden. Das war etwas enttäuschend wenn man nur Berlin kennt. An einigen Stellen war sie aber wirklich besser als in Berlin. Es liefen öfter Leute auf die Strecke und redeten mir gut zu. Wahrscheinlich sah ich aus wie eine wandelnde Leiche:D
Nein streicht das, Ich SAH aus wie eine wandelnde Leiche:D

Aber der Marathon hat auch was gutes mit sich gebracht. Ich hab gelernt wann man abbrechen sollte und ich denke das nächste Mal werde ich auch so schlau sein es zu tun. Denn hinterher gings mir leider nicht wirklich gut.

Außerdem hat dieser Lauf auch dazu geführt, dass ich gemerkt habe wie gut ich doch letztes Jahr war. Wie hab ich das gemacht damals mit so wenig Training so schnell zu sein? Fragen über Fragen.

Ich habe nach Muc 2 Wochen ganz sportfrei gemacht. Seitdem geh ich wieder 1xWoche zu Pump…das wars dann auch schon. Insgesamt war ich in den letzten 6 Wochen genau 2x laufen. Einmal bei meinem Unikurs, den ich dieses Semester gebucht habe und dann bei der TÜV Rheinlandstaffel mit den Flitzpiepen.

Meine Fitness löst sich grad ins Nirgendwo auf und so richtig vermisse ich das Laufen derzeit auch nicht. Eher das Läufer sein, falls ihr versteht was ich meine…

 

Folge Mietze:

Tierärztin

immerhungrige katzenverliebte fitnessverrückte Weltenbummlerin

8 Responses

  1. lauftyrann
    | Antworten

    Du hattest im letzten Jahr nicht wenig Training, zumindestens kann ich mich nicht an wenig Training bei Dir erinnern 🙂

  2. lepalmier
    | Antworten

    Hey Joshly, das deckt sich fast exakt mit meinen Erfahrungen im Jahr 2012.
    Seinerzeit bin ich auch nur zwei Wochen nach dem ebenfalls schon nicht besonders guten Berlin Marathon in München gestartet, da ich den Startplatz gewonnen habe.
    Im Englischen Garten und bis zur Halbmarathonmarke dachte ich sogar noch, dass ich die Zeit von Berlin verbessern könnte, bin dann aber auf der zweiten Hälfte komplett eingebrochen, habe mich mit Mühe und Not in Olympiastadion gequält und war für den Rest des Winters unterirdisch was Form und Motivation anging. Zum Ende des Winters kam noch eine fette Erkältung hinzu und somit auch der Hamburg Marathon hinfällig.

    Das positive dieses Tiefpunktes war aber, dass ich endlich mal eine regenerative Pause eingelegt habe und bei bewusst langsamen Läufen, die mir der Sportmediziner empfohlen hat, wieder den Spaß am Laufen entdeckt habe. Die Saison 2013 lief dann insgesamt schon wieder ganz gut und in 2014 hat die Motivation dann wieder für insgesamt 42 Wettkämpfe und 5 Marathons gereicht! 😉

    Kurzum: Auch du wirst dich wieder berappeln und den Spaß am Laufen und als Läufer wiederfinden, da bin ich mir sicher! Nur so einen Blödsinn, wie zwei Marathons in zwei Wochen werden wir wohl beide nicht mehr veranstalten … 😀

    • Joshly
      | Antworten

      Hi, danke dir für deine Nachricht. Bei mir hat es sich mit Hamburg auch erledigt. Ich werde aber wohl vor Ort sein und anfeuern:-) Der Plan is im Mai wieder bei lockeren 25km zu sein und den Big 25mitzunehmen. Danach dann wieder langsam Training für Berlin. Denn offenbar bin ich ein Glückspilz und hab nun das dritte Jahr in Folge ein Platz bekommen:-)

      Eine regenerative Pause hatte ich jetzt wirklich und ja 2 Marathons in 2 Wochen werd ich erstmal nicht mehr angehen:D

    • lepalmier
      | Antworten

      Na dann viel Erfolg im neuen Laufjahr und wir sehen uns beim Big 25 vorm Olypiastadion bei der roten Meute von Hübi und auch mir war das Glück hold für meinen fünften Berlin Marathon im September. 😉

  3. Lauf Markus
    | Antworten

    Kopf hoch Joshly, das wird sicherlich alles wieder! Und das beste gegen schlechte Laune ist immer noch Laufschuhe an und raus an die frische Luft! Auch wenn man sich vielleicht 1 – 2 mal dazu zwingen muss, danach läuft es wieder!

    Und was den Marathon betrifft! So ein Erlebnis hat wohl leider jeder einmal. Wichtig ist es, dass wir es bei einem mal belassen und das nächste Mal schlauer sind!

    • Joshly
      | Antworten

      jap inzwischen juckt es wieder etwas in den Füßen. Ich darf aber noch nicht laufen, da ich mir meinen jahrelangen Wunsch nach einem Tattoo endlich erfüllt habe und das ist natuerlich genau am Fuß:D Ein paar Tage mach ich noch Pause und dann gehts hoffentlich wieder los. Gaaaaanz langsam und gemächlich

  4. maratoni91
    | Antworten

    Kopf hoch, das wird schon wieder… die Lust am Laufen kommt bestimmt auch bald wieder, musst dem Ganzen bloß Zeit geben. 😀 Trotzdem Glückwunsch noch einmal!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere