25. Havellauf – Eine Ära geht zu Ende

eingetragen in: Blog, Running, Wettkämpfe | 4
(c) LT Bernd Hübner

Der 25. Havellauf markiert das Ende der Ära Hübi In den nächsten Jahren wechselt das Organisationskomittee dieses Laufes. Bernd Hübner ist im Berliner Laufsport bekannt wie ein bunter Hund. Er organisiert einen Lauftreff und jährlich den Havellauf, welcher auf seiner Lieblingsstrecke stattfindet. Der Start ist immer am Flensburger Löwen in Berlin Zehlendorf und es geht dann innerhalb einer Pendelstrecke bist kurz vor die Glienicker Brücke.

Der Havellauf hat den Ruf Berlins schönster Landschaftslauf zu sein. Man läuft die ganze Zeit direkt am Wannsee auf einem kleinen teils befestigten/teils unbefestigten Weg an den verschiedenen Badestellen vorbei. Der Weg ist eigentlich die gesamte Zeit im Schatten weil rechts und links große Bäume stehen.
Das konnte die 800 Teilnehmer heute allerdings nicht vor der riesen Hitze schützen. Bei 30°C traten wir allesamt die insgesamt 13.7 km lange Strecke an.

(c) LT Bernd Hübner

Nach kurzem Einlaufen, startete ich in die ersten 2 km recht langsam und wurde dann zu schnell. Am Anfang war die Strecke leider wieder viel zu eng und man musste teilweise gehen. Zur Hälfte wurde es dann einfach nur noch mies bei mir. Alle die ich vorher ganz entspannt überholte, sah ich wieder und auch in der Ferne verschwinden. Aufgrund von Seitenstichen musste ich 4 Gehpausen einlegen und wurde auch sonst deutlich langsamer weil sie einfach nicht verschwinde wollten. Irgendwie war das eine einfache Quälerei heute. Aber gut auch solche Tage musste es geben und ich war wirklich verdammt froh, dass heute keine längere Einheit anstand. Mein Zieleinlaufvideo ist dieses Mal wirklich schön eindeutig. Da ist keinerlei Freude in meinem Gesicht erkennbar. Eher ein erleichtertes: „Gott sei Dank, ist das geschafft!“ Insgesamt war ich damit sogar langsamer als letztes Jahr….. Meine Zielzeit war dann 1.27.05. Na ja vielleicht schaffe ich es irgendwann auch ne Leistung im Training abzurufen:D

Im Ziel gab es dann eine ausreichende Verpflegung von Wasser und Tee über verschiedene Kuchen und Brote mit Schmalz.

(C) LT Bernd Hübner

Danach folgte die Siegerehrung und eine kleine Homage an Hübi mit einer Geschenkübergabe und einer Rede.
Weiter gings mit der Verlosung der Lotteriegewinne. Leider hatte ich kein Glück, aber es gab viele super Sachen zu gewinnen von Stirnlampen, Gutscheinen über Taxifahrten, Autoteilen und sportmedizinischen Untersuchungen bis hin zu Radiofunkweckern.

Danach sprangen wir noch schnell in den Wannsee um uns ein bisschen zu erfrischen.

Der Havellauf liegt dann nächstes Jahr in der Hand anderer Organisatoren, aber wird sicherlich genauso schön wie bisher. Er ist immer limitiert auf 800 Teilnehmer, also meldet euch frühzeitig an.

Wie meine 2. Marathontrainingswoche sonst so war, könnt ihr hier nachlesen.
Folge Mietze:

Tierärztin

immerhungrige katzenverliebte fitnessverrückte Weltenbummlerin

4 Responses

  1. […] stand dann der Havellauf an. Auch der war eher eine mittlere Katastrophe. Aber das könnt ihr hier […]

  2. Mrs. Runningbirki
    | Antworten

    Toller Bericht.
    Solche schönen Läufe müssen weiter leben. Ich wäre gern nächstes Jahr dabei.

  3. Laufwelt
    | Antworten

    Na Du machst ja auch Sachen! Ich habe den Lauf aufgrund der Hitze gestern ausfallen lassen. Ich wäre da noch nicht einmal 5 km gelaufen. Hoffe nur dass die Citynacht diese Woche nicht auch aufgrund der Hitze ausfallen muss …

    • Joshly
      | Antworten

      Ich drück euch die Daumen. Ich werde Samstag früh ne Runde laufen. Da ist es hoffentlich noch kühl genug

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere