Run of Spirit

eingetragen in: Blog, Running, Wettkämpfe | 5

Am Pfingstmontag fand der Run of Spirit im Spandauer Johannesstift statt. Es war tolles Wetter vorhergesagt. 34°C und kein Regen! Ich haderte lange mit mir ob ich überhaupt in den Zug nach Spandau steigen wollte. Schließlich bin ich so gar kein Hitzeresistenter Läufer.

Meine Freundin war jedoch sehr überzeugend und es beruhigte mich, dass in Runden gelaufen wurde, da man so im Falle des Falles einfach eher aussteigen konnte. So bestiegen wir also pünktlich den Zug nach Spandau und reisten 1.5h ans andere Ende der Stadt. Der Johannesstift ist eine quasi wie eine eigene kleine Stadt am Rand vom Berlin in der körperlich und geistig Behinderte zusammen mit Senioren und ihren Betreuern leben.

Der ganze Lauf stand daher voll im Sinne der Integration. Es liefen und fuhren wieder Bewohner selber mit. Da verschiedene Strecken angeboten wurde (von 0,2-10km) konnte jeder je nach Bedarf und Leistung selbst entscheiden über welche Distanz er starten wollte.

Wir hatten uns für die 10km entschieden. Der Lauf war ein Schnäppchen mit 1€ Startgebühr. Man wurde aber dazu ermutigt auch etwas zu spenden. Das ging ganz einfach über den Einzug der Startgebühr + Spendenbetrag.

So schön sah die Hauptallee des dortigen Geländes aus. Man fühlte sich fast wie auf Mallorca. Auf dem zentralen Platz gab es dann diese große Kirche. Ringsherum waren viele verschiedene Stände und Verpflegungsstationen aufgebaut. Es gab fuer jede Altersklasse genug zu entdecken.

Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Es gab Pizza, Würstchen, Spaghetti und Eis und überall sogar eine vegetarische Alternative.

Wir machten es uns erstmal bequem und schauten den 5km Läufern beim Start zu.

Langsam wurde meine Freundin allerdings unruhig und wir machten uns dann fertig. Die Strecke war ein Rundkurs. Es sollten 2 kleine und 1 große Runde gelaufen werden. Direkt am Start/Ziel gab es dann auch die Verpflegungsstation. Hier wurde Wasser gereicht.
Aufgrund der Witterungsverhältnisse hatten die Veranstalter sofort reagiert und mehrere Rasensprenger angebracht, so dass man auf einer langen Geraden der Strecke im Abstand von ca 20m immer wieder beregnet wurde.

Der Startschuß erfolgte pünktlich und wir liefen erstmal eine Runde auf dem Vorplatz bevor wir dann in die eigentlichen 3 Runden starteten. Schon nach der 1km Runde holte mir ein Becherchen Wasser und nahm die erste kleinere Runde in Angriff. Hier lief alles gut. Die Strecke war gut ausgeschildert und überall standen Zuschauer, die applaudierten. Es waren auch genug Johanniter im Einsatz für den Falle des Falles. Man lief anfangs auf Beton, dann auf Schotterwegen und später dann mitten im Wald. Hier musste man schon etwas mehr aufpassen, da überall Wurzeln waren, aber es war alles gut markiert. Teilweise war die Strecke leider etwas eng.

In der 2 und dritten Runde lief man quasi fast die selbe Runde nochmal nur mit einem kleinen Bogen im Wald vorneweg. Die 2. Runde war auch die schlimmste. Ich wollte danach wirklich aufhören. Es war einfach nur so heiss und trocken und machte wirklich keinen Spaß. Ich war fest davon überzeugt zu stoppen (dazu wurde man auch von dem Moderator ermutigt). Dort standen dann allerdings so viele Menschen und haben gejubelt, so dass ich dann doch die dritte Runde in Angriff nahm.

Die dritte Runde lief auch wieder besser. Während ich in der zweiten wieder viel gegangen bin und Probleme mit der Hitze hatte, lief hier alles rund und ich konnte ordentlich zu Ende laufen.

Im Ziel war noch genug Energie zum Lachen übrig:-)

Insgesamt war dies wieder ein recht langsamer 10er für mich. Aber da zählte sowieso wirklich nur ankommen und dabei sein.

Wenn ich es in nächster Zeit wieder mit etwas mehr Training versuche, werde ich sicherlich auch wieder schneller:-)

Meine Freundin wollte „ruhig“ laufen und ihr „ruhig“reichte sogar fürs Treppchen.

Der Run of Spirit ist ein sehr schöner Lauf in toller Umgebung und total liebevoll organisiert. Nächstes Jahr wieder? Gut möglich

 

Folge Mietze:

Tierärztin

immerhungrige katzenverliebte fitnessverrückte Weltenbummlerin

5 Responses

  1. […] Run of Spirit […]

  2. Mrs. Runningbirki
    | Antworten

    TOLL. Du kannst Stolz auf Dich sein! Freue mich für Dich.
    Und sehe gerade Du hast mich in Denen Blogroll verlinkt? Dankeeeeeschön. Freut mich auch sehr.
    LG aus Hamburg von der old Running Lady Birki

  3. Robert
    | Antworten

    Muss dir Recht geben, fand's auch sehr heiß, kurz vor mir ist auch jemand umgekippt (im Wald), da muss man aber ein Lob für die Organisatoren aussprechen, dass Hilfsteam war in unter 30 Sekunden da. Hab deinen Zieleinlauf noch von der Treppe bei der Kirche aus gesehen (der Moderator hat dich ja glücklicherweise auch genannt :P)
    MfG

  4. Laufwelt
    | Antworten

    Respekt dass Du bei dieser Hitze gelaufen bist! Ich weiß nicht ob ich mich hätte aufraffen können 🙂 Aber scheint ja ein toll organisierter Lauf gewesen zu sein. Hoffe ich schaffe es auch mal daran teilzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere